Sie sind hier:

Prozess gegen Polizisten : Weiterer Anklagepunkt im Fall George Floyd

Datum:

Mord dritten Grades: Gegen den früheren Polizisten, der dem Schwarzen George Floyd minutenlang sein Knie auf den Hals presste, wird ein dritter Anklagepunkt zugelassen.

Ein Demonstrant hält ein gemaltes Portrait von George Floyd hoch
Der brutale Polizeieinsatz gegen George Floyd löste monatelange Proteste aus
Quelle: reuters

Im Verfahren um den Tod des Schwarzen George Floyd in den USA muss sich der frühere Polizist Derek Chauvin wegen eines weiteren Anklagepunkts verantworten. Er steht nun auch wegen "Mordes dritten Grades" vor Gericht. Den Tatbestand gibt es nur in wenigen US-Staaten, darunter auch Minnesota. Er kann mit bis zu 25 Jahren Gefängnis bestraft werden und entspricht in etwa Totschlag nach deutschem Recht.

Rechtsexperten sind der Ansicht, dass der zusätzliche Anklagepunkt die Möglichkeiten erweitert, Chauvin zu verurteilen. Der weiße Ex-Polizist steht bereits wegen "Mordes zweiten Grades" mit einer Höchststrafe von 40 Jahren und wegen "Totschlags zweiten Grades" mit einer Höchststrafe von zehn Jahren vor Gericht. Die in dieser Woche begonnene Geschworenenauswahl sollte am Donnerstag fortgesetzt werden.

Hauptverfahren könnte Ende März beginnen

Die juristische Auseinandersetzung um die Zulassung des Anklagepunkts drohte den Beginn des Hauptverfahrens zu verzögern. Nun deutet alles darauf hin, dass es wie geplant Ende März beginnt. Cahill hatte den Antrag der Staatsanwaltschaft ursprünglich abgelehnt, Chauvin auch Mord dritten Grades anzulasten. Ein Berufungsgericht hatte aber am Freitag erklärt, dass der Richter die Anklage zulassen sollte. Am Mittwoch lehnte das oberste Gericht des Bundesstaates einen Antrag von Chauvins Anwälten gegen die Entscheidung des Berufungsgerichts ab. Der 44-Jährige befindet sich derzeit gegen Kaution auf freiem Fuß.

Floyds auf einem Handyvideo festgehaltener Tod am 25. Mai 2020 hatte weltweit Schlagzeilen und Proteste ausgelöst. Chauvin hatte dem wegen eines mutmaßlich gefälschten 20-Dollar-Scheins festgenommenen 46-Jährigen rund neun Minuten lang auf offener Straße das Knie in den Nacken gedrückt, obwohl Floyd wiederholt klagte, er bekomme keine Luft.

Xavier Brown steht vor einer großen Wandmalerei von George Floyd

Ex-Polizist vor Gericht - Wie George Floyds Tod die USA verändert hat 

Neun Monate nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd beginnt der Prozess gegen einen Ex-Polizisten. Was hat sich seit den Massenprotesten gegen Polizeigewalt in den USA getan?

von Alica Jung, Washington

Floyds Satz "I can't breathe" wurde zu einem Motto der Black-Lives-Matter-Bewegung gegen Rassismus und Polizeigewalt gegen Schwarze.

Die Erwartungen an den Prozess sind immens - Floyds Schicksal hatte in den USA mitten in der Corona-Pandemie monatelang zu Massenprotesten gegen Polizeigewalt und Rassismus geführt. Die Proteste erschütterten das Land in historischem Ausmaß. Auch in anderen Ländern der Welt, darunter in Deutschland, gingen Menschen gegen Rassismus auf die Straße. Viele Menschen in den USA hoffen auf ein Urteil, das ein Zeichen gegen Rassismus und Polizeigewalt setzt.

Anti-Rassismus-Demo - Was aus #BlackLivesMatter wurde 

Nach dem gewaltsamen Tod George Floyds organisierte Perla Londole die Silent-Demos in Deutschland. Was ist aus den Massenprotesten gegen Rassismus und Diskriminierung geworden?

Videolänge
von Johanna Sagmeister
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.