Sie sind hier:

Hohe Gas- und Ölpreise - Heizen: Gemeindebund fordert mehr Zuschüsse

Datum:

Angesichts steigender Gas- und Ölpreise fordert der Städte- und Gemeindebund höhere Heizkosten-Zuschüsse für sozialschwache Haushalte. Energie dürfe nicht nur "für Reiche" sein.

Mehrere Euro-Scheine liegen auf einem Heizkörper. Angesichts steigender Heizkosten sagt Gemeindebund--Chef Lansdberg, Energie dürfe nicht nur "für Reiche" sein.
Energie dürfe nicht nur "für Reiche" sein, sagt Gemeindebund--Chef Lansdberg.
Quelle: Pleul/dpa (Archiv)

Angesichts der derzeit hohen Energiepreise fordert der Städte- und Gemeindebund den Bund auf, Geringverdiener und sozialschwache Haushalte mit höheren Heizkosten-Zuschüssen zu unterstützen.

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, sagte gegenüber "Bild":

Wir sehen eine Explosion der Energiepreise, vor allem beim Gas.
Gerd Landsberg, Gemeindebund-Chef

In diesem Winter dürfte es etwas schwerer fallen, die Heizung aufzudrehen: Erdöl, Gas und Strom kosten so viel, wie lange nicht mehr. Valerie Haller mit einer Einordnung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Landsberg: Finanzschwache Familien unterstützen

Energie dürfe nicht nur "etwas für Reiche" sein, so Landsberg weiter. "Daher ist die nächste Bundesregierung gefordert, gerade finanzschwache Familien zu unterstützen und die Heizkosten-Explosion abzumildern."

Landsberg warnte in der "Bild" zugleich vor höheren Kosten für die Kommunen. Die stark gestiegenen Gaspreise würden "viele Kommunen hart treffen - über höhere Energiekosten für Gebäude und höhere Heizkosten-Zuschüsse für Hartz-IV-Empfänger".

Landsberg zufolge erwarten die Kommunen in diesem Jahr ein Haushaltsdefizit zwischen acht und 8,5 Milliarden Euro. Im nächsten Jahr könnte es ähnlich hoch ausfallen.

Altmaier will EEG-Umlage abschaffen und Wohngeld erhöhen

Der scheidende Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat unterdessen angekündigt, dass er mit SPD, Grünen und FDP über Maßnahmen zur Abschwächung der sozialen Folgen der steigenden Energiepreise sprechen wolle. Er werde sich an die Fraktionsspitzen der drei an den Sondierungsgesprächen für eine neue Regierung beteiligten Parteien wenden - "und auch an meine eigene natürlich", sagte er am Sonntagabend "Bild TV".

Konkret will der Minister vorschlagen, die EEG-Umlage "zu Beginn dieser neuen Regierung" abzuschaffen. Altmaier äußerte die Erwartung, dass die EEG-Umlage 2022 erstmals sinken werde, und zwar "um zwei Cent". Dann blieben aber immer noch viereinhalb Cent übrig.

Außerdem sollte die neue Regierung "die Situation derjenigen in den Blick nehmen, die mit sehr wenig Einkommen schon heute Wohngeld bekommen, forderte Altmaier. Das muss angepasst werden."

Panikkäufe und steigende Nachfrage

Die Gaspreise auf den europäischen Märkten hatten in den vergangenen Wochen ein neues Rekordniveau erreicht und Sorgen vor einem Mangel im Winter geschürt.

Grund für die deutlichen Preissteigerungen sind sowohl niedrige Lagerbestände als auch eine steigende Nachfrage angesichts des nahenden Winters, damit verbinden sich nach Einschätzung von Experten Panikkäufe. Auch ein eingeschränktes Angebot trägt zu den Preissteigerungen bei.

Vorwürfe gegen Russland - Was steckt hinter den Rekordpreisen für Gas? 

Die Gaspreise in Deutschland steigen stark. Den Grund dafür vermuten Kritiker in Russland - doch Experten sehen den Ursprung anderswo. Was Verbraucher nun wissen müssen.

Videolänge
2 min
von Silas Thelen
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.