Sie sind hier:

Hochsommer in Deutschland - Hitzewelle: Vorerst keine Abkühlung in Sicht

Datum:

Die Hitzewelle bringt Deutschland ins Schwitzen. Ein Ende - vorerst nicht abzusehen. Für viele Menschen ist die Hitze schwer zu ertragen.

Hoch "Detlef" beschert Deutschland an diesem Wochenende eine Hitzewelle mit Temperaturen von deutlich über 30 Grad. Viele Menschen suchen Abkühlung im Freibad, in einem See oder an den Küsten - oder vermeiden längere Aufenthalte im Freien und bleiben lieber zu Hause.

Am Samstag war der Temperatur-Höchstwert mit 38,2 Grad an der Wetterstation Trier-Petrisberg gemessen worden. Am Sonntag erwarteten Meteorologen ab den Mittagsstunden bis in den Abend verbreitet eine starke, zum Teil sogar eine extreme Wärmebelastung.

ZDFheuteWetter - Sonntag - 09.08.2020
Quelle: ZDF

Hitze für viele Menschen schwer erträglich

"Von Tag zu Tag steigt jetzt die Luftfeuchte, es wird immer schwüler - und für uns Menschen schwer erträglich", erklärt ZDF-Meteorologin Katja Horneffer.

Problematisch und unangenehm werden vor allen Dingen in den Großstädten die Tropennächte, die jetzt anstehen.
Katja Horneffer, Diplom-Meteorologin

Tropennächte sind Nächte, in denen die Tiefsttemperatur nicht unter 20 Grad sinkt.

In den Mittelgebirgen stehen an diesem Sonntag bereits die ersten Wärmegewitter an. In den nächsten Tagen wird es dann auch am Alpenrand und in anderen Regionen gewittern. Einzig die Küste bleibt wohl vorläufig verschont.

"Von Anstrengungen im Freien über Tag ist abzusehen"

Katja Horneffer
Diplom-Meteorologin Katja Horneffer arbeitet in der ZDF-Wetterredaktion.
Quelle: ZDF/Rico Rossival

Die Trockenheit hat auch die Gefahr von Waldbränden in vielen Regionen steigen lassen - vielerorts gilt am Sonntag die vierte von fünf Gefahrenstufen. In Teilen von Hessen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg sowie in Sachsen und Sachsen-Anhalt wird laut DWD sogar die höchste Gefahrenstufe erreicht.

Zudem ist die Ozonbelastung sehr hoch: "Besonders in Westdeutschland liegen die Ozonkonzentrationen zwischen 120 und 180 µg/Kubikmeter Luft", sagt Horneffer. "Von Anstrengungen im Freien über Tag ist daher weiter abzusehen, denn bereits ab 120 µg/Kubikmeter Luft werden die Atemwege gereizt und empfindliche Personen bekommen Kopfschmerzen und tränende Augen."

Hitze auch zum Wochenstart

Zum Wochenstart bleibt es heiß - am Montag und Dienstag erwarten Meteorologen noch einmal Höchstwerte zwischen 30 und 38 Grad. Ein Ende der Hitzewelle deutet sich erst für das nächste Wochenende an.

"Wobei es danach auch nicht kalt wird. Die Temperaturen liegen dann doch meist noch zwischen 20 und 25 - vielleicht auch 28 Grad", sagt Diplom-Meteorologin Horneffer.

ZDFheuteWetter - Aussichten - 11.08.2020 bis 13.08.2020
Quelle: ZDF

Eine weitere Hitzewelle in diesem Jahr lässt sich noch nicht ausschließen - aber: "Die Wahrscheinlichkeit für Hitzewellen nimmt von Woche zu Woche ab, einfach weil die Tageslängen abnehmen, und die Sonne damit immer weniger Zeit hat, uns einzuheizen."

Auf dem Foto ist eine Frau zu sehen, die sich an einem Geländer auf einer Brücke anlehnt. Die Sonne strahlt ihr ins Gesicht.

Nachrichten | Panorama - Hitze: Wenn es dem Körper zu viel wird 

Sonne und Wärme fördern das Wohlbefinden. Doch Hitze kann den Körper auch stark belasten. Die Symptome und was man dagegen tun kann:

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.