Sie sind hier:

Katholische Kirche - Papst: Schutz homosexueller Partnerschaft

Datum:

Homosexuelle hätten ein Recht auf Familie, sagt der Papst. Daher spricht er sich für eingetragene gleichgeschlechtliche Partnerschaften aus - aber nicht für die Ehe Homosexueller.

Papst Franziskus am 21.10.2020  in der Halle Paul VI. im Vatikan
"Sie sind Kinder Gottes und haben das Recht auf eine Familie" - Papst Franziskus fordert eine rechtliche Grundlage für gleichgeschlechtliche Partnerschaften (Archiv)
Quelle: dpa

Papst Franziskus hat sich für die rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften ausgesprochen. In einer beim römischen Filmfestival "Festa del Cinema di Roma" präsentierten Filmbiografie betont das katholische Kirchenoberhaupt, Homosexuelle hätten ein Recht auf Familie.

Gegen Ausgrenzung aufgrund sexueller Ausrichtung

Niemand dürfe aufgrund seiner sexuellen Ausrichtung ausgegrenzt werden. "Wir müssen ein Gesetz über eingetragene Lebenspartnerschaften schaffen, so sind sie rechtlich geschützt", sagt Franziskus in dem Film "Francesco" von Evgeny Afineevsky. Der russischstämmige US-Regisseur interviewte für den Dokumentarfilm Franziskus sowie Mitglieder seiner Familie und der vatikanischen Kurie zu wichtigen Themen des Pontifikats wie Migration, Rassismus, Indigene, sexuellen Missbrauch und die Corona-Pandemie.

Homosexuelle haben das Recht, in einer Familie zu leben. Sie sind Kinder Gottes und haben das Recht auf eine Familie.
Papst Franziskus

Dem dürfe man sich nicht entgegenstellen, betonte das Kirchenoberhaupt in dem Film. "Was wir benötigen, ist ein Gesetz, das eine zivile Partnerschaft ermöglicht." Betroffene sollten rechtlich abgesichert sein.

"Schachzug des Teufels"

Als Erzbischof von Buenos Aires hatte sich Franziskus bereits für gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften als Alternative zu gleichgeschlechtlichen Ehen ausgesprochen. Als Papst äußerte er sich bisher nicht dazu. Die gleichgeschlechtliche Ehe indes lehnt er weiterhin ab. Anlässlich der Einführung in seinem Heimatland Argentinien hatte er 2010 - damals als Erzbischof - von einem "Schachzug des Teufels" gesprochen. Auch wendet er sich gegen die Weihe Homosexueller zu Priestern.

Wachsoldat der Schweizer Garde am Petersdom im Vatikan

Nachrichten - Papstgeflüster - Das Vatikan-Blog 

Papstgeflüster – Das Vatikan-Blog: Interessantes und Hintergründiges aus dem Vatikan

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.