Sie sind hier:

Daten für Sturm-Vorhersage - Drohne macht Bilder mitten im Hurrikan

Datum:

Fast 200 Kilometer pro Stunde, 15 Meter hohe Wellen - wo sich kein Mensch aufhalten kann, macht eine Schwimmdrohne spektakuläre Bilder - und sammelt wichtige Daten.

Schwimmdrohne macht Aufnahmen aus dem Innern eines Hurrikans
Im Inneren des Sturms: Die Schwimm-Drohne hat mit 15 Meter hohen Wellen zu kämpfen.
Quelle: Reuters

US-Wissenschaftler haben auf dem Atlantik mit Hilfe einer schwimmenden Drohne Aufnahmen aus dem Inneren eines Hurrikans eingefangen. Am Donnerstag von der Forschungseinrichtung NOAA veröffentlichte Bilder zeigen, wie die surfbrettartige Schwimm-Drohne im Wirbelsturm "Sam" mit bis zu 15 Meter hohen Wellen und Windgeschwindigkeiten von mehr als 190 Kilometern pro Stunde zu kämpfen hat. "Sam" ist auf die zweithöchste Hurrikan-Stufe vier eingestuft.

Auf Twitter veröffentlichte die NOAA ein Video aus dem Inneren des Hurrikans:

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sturm-Vorhersage soll verbessert werden

Das autonome Vehikel namens "Saildrone" arbeitet mit Windkraft und ist sieben Meter lang. Es sammelt im Inneren des Hurrikans Daten etwa zu Windgeschwindigkeit, Luftdruck, Temperatur, Salzgehalt und Feuchtigkeit. Die NOAA hofft, dadurch die Vorhersagen für Wirbelstürme verbessern zu können.

Durch den Klimawandel und die damit steigenden Meerestemperaturen nehmen Wirbelstürme in ihrer Zahl und Intensität zu. Sie stellen damit eine wachsende Bedrohung für Küstenanwohner dar.

Menschen schützen ihr Gesicht vor Wind und Sand vor dem Tropensturm Nicholas am North Packery Channel Jetty in Corpus Christi (Texas, USA) am 13.09.2029

Notstand in Teilen Texas - Hurrikan "Nicholas" trifft auf US-Küste 

Der zum Hurrikan angeschwollene Tropensturm "Nicholas" hat die Küste des US-Bundesstaats Texas erreicht. Er könnte im Bundesstaat erhebliche Schäden verursachen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.