Sie sind hier:

Deutsche sitzt in Kabul fest - "Fühlen uns im Stich gelassen"

Datum:

Eine deutsche Staatsbürgerin sitzt in Kabul fest und kommt nicht raus. Ihre Versuche, einen Evakuierungsflug zu bekommen - vergebens. Das Auswärtige Amt - wenig hilfreich.

Tausende Menschen hoffen in Kabul auf Rettung vor den Taliban. Doch wer wird in Sicherheit gebracht? Und wen kann die Bundeswehr nicht ausfliegen? ZDFheute live ordnet ein.

Beitragslänge:
41 min
Datum:

Ihren Namen möchte die Frau aus Sicherheitsgründen nicht nennen, ebenso ihren Aufenthaltsort und andere Details. Nur so viel: Sie und ihr Mann waren zu Besuch in Afghanistan. Seit Tagen versuchen sie, Kabul zu verlassen - doch ohne Erfolg. Nun wollen sie sich nicht mehr auf das Auswärtige Amt verlassen. Im Interview mit ZDFheute live berichtet sie von ihren Erlebnissen.

"Ich hatte Angst, wir werden zertrampelt"

Die Frau stünde zwar auf der Evakuierungsliste, aber alle Versuche, am Flughafen auf einen der Rückflüge nach Deutschland zu kommen, scheiterten - trotz deutschem Pass: "Wir haben uns heute zum – ich weiß nicht – fünften Mal auf den Weg zum Flughafen begeben. Dieses Mal zum Camp Sullivan. Wir haben eine Nachricht bekommen, dass da ein Gate offen ist. Das war aber nur pures Chaos. Wir haben das auch gestern erlebt, am Militärflughafen am Nord-Gate. Nach den Informationen, die wir vom Auswärtigen Amt erhalten haben, dass wir uns dahin begeben sollen."

Mein Mann und ich haben da gestern über sieben, acht Stunden verbracht und haben, glaube ich, drei Mal versucht, durch die Menschenmenge durchzukommen, um an das Gate zu gelangen. Ich hatte Angst, wir ersticken oder wir werden zertrampelt.
Deutsche Frau in Kabul

Taliban wollten sie nicht aufhalten

In Kabul selbst sei es relativ ruhig gewesen. Die Taliban hätten sie nicht versucht aufzuhalten: "Der Weg zum Flughafen von zu Hause aus war eigentlich überhaupt nicht problematisch. Wir haben Taliban gesehen, die sind aber tatsächlich – so komisch das auch klingt – überhaupt kein Problem gewesen. Die haben sich eher viel mehr um den Verkehr gekümmert, dass die Autos durchkommen."

Wirklich problematisch wurde es erst am Flughafen, dort erlebten sie furchteinflößende Szenen. Sie hätten das Auswärtige Amt darüber informiert, doch das reagierte wenig verständnisvoll.

Afghanen drängen ins Ausland - "Tornado des Wahnsinns" an Kabuls Flughafen 

Am Flughafen von Kabul spielen sich weiter chaotische Szenen ab. Die Taliban feuern Warnschüsse ab, um die Menschen zurückzudrängen. Es herrscht Panik und Verzweiflung.

Videolänge
1 min

Keine Hilfe vom Auswärtigen Amt

"Ich habe die ganze Zeit meinen Pass hochgehalten, dass man sieht: Okay, ich habe einen deutschen Pass. Die Soldaten schauen dich einfach nur an. Dass die einfach in die Menge schießen: Da sind extrem viele Frauen gewesen, ganz viele Kinder, teilweise Säuglinge und dieses ganze Geschrei. Das kann man sich kaum vorstellen, wie diese Situation da ist."

Wenn wir das alles dem Auswärtigen Amt geschildert haben, ist die Info: "Ja, wir können da nichts machen. Das alles ist auf eigene Gefahr und freiwillig."
Deutsche Frau in Kabul

Die Frau und ihr Mann fühlen sich im Stich gelassen. Sie hätten das Gefühl, sie seien vielmehr auf sich allein gestellt. Deswegen versuchen sie nun, sich mit anderen Betroffenen zusammenzutun und gemeinsam auf einen Rückflug zu gelangen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.