Sie sind hier:

Trump-Anhänger - US-Kapitol: Polizei warnt vor Anschlag

Datum:

Die Chefin der US-Parlamentspolizei spricht von konkreten Plänen eines Anschlags auf das US-Kapitol durch Trump-Anhänger. Das Ziel: möglichst viele Kongress-Mitglieder zu töten.

Vor dem US-Kapitol weht eine Fahne mit dem Konterfei des früheren US-Präsidenten Donald Trump. Anhänger von Trump planen offenbar einen Sprengstoffanschlag auf das US-Kapitol.
Milizen planen offenbar einen Anschlag auf das US-Kapitol.
Quelle: Epa

Nach Angaben der für das US-Parlament zuständigen Polizei gibt es konkrete Pläne von Anhängern des früheren Präsidenten Donald Trump, einen schweren Anschlag auf das Kapitol in Washington mit zahlreichen Toten zu verüben.

Als möglichen Zeitpunkt für das Vorhaben sei die anstehende Rede von Joe Biden vor beiden Kongresskammern genannt worden. Ein konkreter Termin für diese einmal pro Jahr gehaltene Ansprache, in der sich der Präsident traditionell zur Lage der Nation äußert, steht noch nicht fest. Normalerweise findet sie in den ersten Monaten des Jahres statt.

Kapitol-Polizei will erhöhten Schutz beibehalten

Die kommissarische Chefin der Parlaments-Polizei, Yogananda Pittman, teilte mit:

Angehörige von Milizen haben (...) geäußert, dass sie das Kapitol in die Luft jagen und so viele (Kongress-)Mitglieder wie möglich umbringen wollen.
Yogananda Pittman, Chefin Kapitol-Polizei

Angesichts der Erkenntnisse sei es ratsam, die erhöhten Sicherheitsvorkehrungen beizubehalten, sagte Pittman. Bei den Personen, die sich entsprechend geäußert hätten, handle es sich um Milizenmitglieder, die bereits beim Sturm auf das Kapitol am 6. Januar dabei waren.

Martialisch gekleidete Mitglieder der Oath Keepers vor dem Kapitol in Washington, D.C.

Nach Kapitol-Sturm - USA: Anklage gegen Mitglieder rechter Miliz 

Das US-Justizministerium erhebt Anklage gegen sechs Mitglieder einer rechten Miliz. Sie sollen eine Schlüsselrolle beim Sturm auf das Kapitol am 6. Januar gespielt haben.

800 Trump-Anhänger stürmten in das Kapitol

Damals waren annähernd 800 Trump-Anhänger, in das Kapitol eingedrungen. Diese Zahl nannte Pittman bei einer Befragung in einem Unterausschuss des Repräsentantenhauses. Die Absicht des Mobs: die Senatoren und Abgeordneten daran hindern, Bidens Sieg bei der Präsidentenwahl offiziell zu bestätigen. Bei dem Angriff auf das Kapitol waren fünf Menschen gestorben, darunter ein Polizist. Das Geschehen hat die Demokratie im Land erschüttert.

Auch gegen 35 Polizisten wird ermittelt

Der Angriff sei viel größer gewesen als erwartet, sagte Pittman weiter. Zwar sei bekannt gewesen, dass Gewalt durch Extremisten wahrscheinlich sei. Aber es habe keine Hinweise darauf gegeben, dass Zehntausende das Kapitol attackieren würden; auch Informationen von FBI und Co. hätten nicht darauf hingedeutet.

Mehr als 200 Menschen wurden bislang wegen ihrer Rolle bei den Ausschreitungen angeklagt, darunter einige mit Verbindungen zu rechtsextremen Gruppen. Auch gegen 35 Polizeibeamte wird ermittelt, wie Pittman erklärte. Sechs Polizisten seien zudem vom Dienst suspendiert worden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.