Sie sind hier:

Für homosexuelle Paare : Kritik und Widerstand gegen Segnungsverbot

Datum:

Die Proteste gegen das vom Vatikan ausgesprochene Segnungsverbot für homosexuelle Paare nehmen zu. Mehr als 200 katholische Theologen haben sich distanziert.

Nordrhein-Westfalen, Köln: Ein Arbeiter hängt vor der Kulisse des Doms und der Kirche Groß St. Martin eine Regenbogenfahne auf. Archivbild
Das Leben und Lieben gleichgeschlechtlicher Paare sei vor Gott nicht weniger wert als das Leben und Lieben eines jeden anderen Paares, erklären die Theologieprofessoren und -professorinnen.
Quelle: dpa

Mehr als 200 katholische Theologieprofessoren und -professorinnen aus dem deutschen Sprachraum protestieren gegen das vom Vatikan erlassene Verbot der Segnung für homosexuelle Paare. Der Text der römischen Glaubenskongregation sei von einem paternalistischen Gestus der Überlegenheit geprägt und diskriminier homosexuelle Menschen und ihre Lebensentwürfe, heißt es in einer im Internet veröffentlichten Stellungnahme. "Von dieser Position distanzieren wir uns entschieden."

Das Leben und Lieben gleichgeschlechtlicher Paare sei vor Gott nicht weniger wert als das Leben und Lieben eines jeden anderen Paares. Der Erklärung aus dem Vatikan mangele es "an theologischer Tiefe, an hermeneutischem Verständnis sowie an argumentativer Stringenz", kritisieren die Theologieprofessoren. Wenn wissenschaftliche Erkenntnisse in dieser Art ignoriert würden, untergrabe das Lehramt seine eigene Autorität.

Lob für Segnungsfeiern für gleichgeschlechtliche Paare

Ausdrücklich begrüßten die Unterzeichner, dass Priester, Diakone und andere Seelsorger in vielen Gemeinden bereits homosexuell lebende Menschen anerkennen würden, indem sie Segnungsfeiern für gleichgeschlechtliche Paare anbieten.

Zu sehen ist der Bischof Franz-Josef Overbeck

Kritik an Vatikan-Urteil - Bischof will Homosexualität neu bewerten 

Das Segnungsverbot des Vatikans für gleichgeschlechtliche Paare sorgt nicht nur außerhalb der katholischen Kirche für Kritik. Der Essener Bischof Overbeck will eine Neubewertung.

Die Glaubenskongregation hatte vergangene Woche Montag der Einführung katholischer Segensfeiern für homosexuelle Paare eine kategorische Absage erteilt. Es sei "nicht erlaubt, Partnerschaften einen Segen zu erteilen, die eine sexuelle Praxis außerhalb der Ehe einschließen, wie dies bei Verbindungen von Personen gleichen Geschlechts der Fall ist", hieß es. Viele Bischöfe, Priester und Laien hatten das Verbot in den vergangenen Tagen scharf kritisiert.

Junge Katholiken sehen "pastorale Notlage"

Auch Junge Katholiken im Bistum Erfurt wollen das Segnungsverbot für gleichgeschlechtliche Paare nicht hinnehmen. Man sei über die vor einigen Tagen veröffentlichte Entscheidung der Vatikanischen Glaubenskongregation empört, heißt in einer am Montag in Erfurt veröffentlichten Erklärung des Diözesanverbands des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Das Verdikt aus Rom sorge für eine anhaltende "pastorale Notlage". Zum einen herrsche eine große Not unter den Gläubigen, die selbst in gleichgeschlechtlichen Beziehungen lebten und sich einen Segen für ihre Beziehung wünschten. "Sie fühlen sich bewusst ausgegrenzt sowie diskriminiert und leiden unter dieser pastoralen Härte", erklärte der BDJK.

Zum anderen würden kirchliche Mitarbeiter zunehmend von gleichgeschlechtlichen Paaren für Segensfeiern angefragt und gerieten dabei in Gewissensnöte. Einerseits wollten sie den Segen spenden, die kirchliche Lehre und die damit verknüpfte arbeitsrechtliche Situation würden dies jedoch verbieten. "Dass solche Segensfeiern für gleichgeschlechtliche Paare dann eher im Geheimen stattfinden, kann keine Lösung sein", heißt es in der Erklärung.

Papst Franziskus beim Gang in den Petersdom.

Umstrittene Vatikan-Entscheidung - Kritik am Nein zur Segnung Homosexueller 

Die Glaubenskongregation im Vatikan hat erklärt, dass Geistliche homosexuelle Paare nicht segnen können. Dafür gibt es scharfe Kritik, unter anderem von Katholiken aus Deutschland.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.