Nato-Pipeline: Tausende Liter Kerosin ausgelaufen

    Nato-Pipeline in Bitburg-Prüm:Tausende Liter Kerosin ausgelaufen

    |

    In der Eifel leckt eine Kerosin-Pipeline. Der Schaden soll laut Polizei und Kreisverwaltung wohl bei regulären Wartungsarbeiten entstanden sein.

    Kräfte eines Gefahrstoffzuges gehen zur Stelle an einem Schiebeschacht (l), an dem bei Wartungsarbeiten Kerosin ausgelaufen ist.
    Die Schadensstelle wird derzeit unter anderem von der Feuerwehr gesichert.
    Quelle: dpa

    Eine Pipeline in Echternacherbrück (Eifelkreis Bitburg-Prüm) ist nach Angaben der Polizei vermutlich bei Wartungsarbeiten beschädigt worden. Schätzungen zufolge seien etwa 30.000 Liter Kerosin ausgelaufen, sagte eine Sprecherin der Polizei in Trier. Feuerwehr und Polizei seien vor Ort. Die Behörden bitten, den Bereich zu meiden.
    Mitteilung der Polizei
    Ein Klick für den Datenschutz
    Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Meine News“ jederzeit widerrufen.
    Datenschutzeinstellungen anpassen

    Leck bei Wartungsarbeiten entstanden

    Die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm teilte ebenfalls mit, dass das Leck bei Wartungsarbeiten entstanden sei, die gegen 13:40 Uhr durchgeführt wurden. Bei den planmäßigen Arbeiten, die im Rahmen einer TÜV-Überprüfung durchgeführt wurden, habe sich laut Kreisverwaltung ein Verschluss gelöst, wodurch es zu einer meterhohen Kerosin-Fontäne gekommen ist.

    Menschen kamen nicht zu Schaden. Für Anwohner besteht keine akute Gefahr.

    Kreisverwaltung Bitburg-Prüm

    Zwar seien bis zur Schließung des Lecks "mehrere Tausend Liter" ausgetreten, aber zu einer Belastung des nahen Grenzflusses Sauer sei es nicht gekommen. Die Pipeline in der Eifel dient der Kraftstoffversorgung mehrerer Nato-Flugplätze und gehört zu einem europaweiten Verbund.
    Erst am Dienstag ist bekannt geworden, dass die beiden Ostseepipelines Nord Stream 1 und 2 lecken. Inzwischen sind sich die meisten Experten einig, dass es sich bei den Lecks um Sabotage handelt.
    Was inzwischen zu den Nord-Stream-Lecks bekannt ist:

    Täter, Motive, Umweltschäden
    :Was wir zu den Nord-Stream-Lecks wissen

    Mittlerweile sind sich die meisten Experten einig: Bei den Lecks an den Nord-Stream-Pipelines handelt es sich um Sabotage. Trotzdem gibt es viele Fragen - und einige Antworten.
    Gasleck an der Nord-Stream-Pipeline
    FAQ
    Quelle: dpa

    Mehr zu den Lecks der Nord-Stream-Pipelines