Sie sind hier:

Wenn Kinder die Eltern betreuen - Pflege statt Spielen: Verlorene Kindheit

Datum:

Pflegen statt Spielen: Bis zu zwei Kinder pro Klasse sind statistisch gesehen junge Pflegende - sie kümmern sich um ihre kranken Eltern. Doch die Gesellschaft lässt sie allein.

Die 17-jährige Lana versorgt seit fast neun Jahren ihren kranken Vater. Knapp 500.000 Jugendliche und Kinder pflegen ihre Angehörigen.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Lana, Sabrina, Julika – drei von rund 500.000 jungen Pflegenden, sogenannten "Young Carers", die sich neben der Schule um ihre kranken Eltern kümmern. Rund sechs Prozent der 10- bis 18-Jährigen in Deutschland pflegen Angehörige zu Hause: Haushalt, Intimpflege, jüngere Geschwister versorgen.

Die Dunkelziffer allerdings ist hoch, weil die, die vermeintlich "nur" den Haushalt machen oder sich um Geschwister kümmern, gar nicht erfasst sind. 

Viele junge Pflegende kämpfen lebenslang mit Folgen

Eine Langzeitstudie fehlt. Bekannt ist: Viele, die jung gepflegt haben, kämpfen ein Leben lang mit den Folgen - von Schulversagen bis zur psychischen Überlastung. Wenn minderjährige Kinder ihre kranken Eltern pflegen, übernehmen sie in einem Alter Verantwortung, in dem sie die Fürsorge der Eltern selbst am nötigsten bräuchten.

In der Gesellschaft sind sie meist unsichtbar. Der Druck, der auf ihnen lastet, ist enorm.

Sehen Sie hier vorab schon die gesamte Doku:

Alleingelassen und überfordert: Knapp eine halbe Million Kinder und Jugendliche in Deutschland pflegen ihre nächsten Angehörigen zu Hause.

Beitragslänge:
29 min
Datum:

Doch in ganz vielen Familien geht es nicht anders. Wie bei Lana. Sie ist acht Jahre alt, als ihr Vater unheilbar mit chronischen Zysten-Nieren erkrankt, seitdem ist sie für ihn da. Um die Familie zu versorgen, arbeitet die Mutter den ganzen Tag.

Beispiel Lana: Nach der Schule kümmern um den Vater

Lana kümmert sich neben der Schule um ihren Vater und arbeitet im Haushalt mit: "Das Problem ist wirklich, wenn er im Krankenhaus ist. Wie wir es zum Beispiel 2017, 2018 hatten. Also das waren so die beiden schweren Jahre, wo er dann drei Monate lang einfach im Krankenhaus war. Meine Mama arbeitet und ich bin einfach komplett allein im Haushalt.

In der Zeit war auch mein dreizehnter Geburtstag, den ich auch auf der Intensivstation verbracht hab und so.
Lana, junge Pflegende

Bis Lana zwölf Jahre war, hatten sie zu Hause Anspruch auf eine Haushaltshilfe. Das regelt die Krankenkasse - danach kam niemand mehr.

TV-Tipp: Zoom-Doku - Verlorene Kindheit

Lanas Mutter sucht lange nach Unterstützung für ihre Tochter: "Wir haben sehr viel probiert. Wir sind an die Stadt gegangen, wir haben in der Schule nachgefragt, beim Jugendamt. Eigentlich alles, was man so irgendwie sieht. Und es geht ja im Endeffekt um das Wohl von dem Kind. Und da probiert man natürlich auch alles aus." 

Hilfsangebote sind Mangelware

Oft sind es die jungen Pflegenden, die die ganze Familie zusammenhalten. Ihre Rolle als "Young Carer" begleitet sie ein Leben lang. Wer aber steht ihnen zur Seite? Wer hilft offiziell den Kindern und Jugendlichen, die sich täglich um die Pflege Erwachsener kümmern?

Private Netzwerke und Selbsthilfegruppen gibt es mittlerweile. Aber die betroffenen Familien bräuchten institutionelle und praktische Unterstützung. Doch es gibt in Deutschland keinen Leistungsträger, der die ganze Familie im Blick hat.

Expertin: Strukturelles Problem

Sabine Metzing, Professorin und Pflegeexpertin von der Universität Witten-Herdecke, sieht darin ein strukturelles Problem. Sie fordert:

Deutschland muss dringend die Gesundheits-, Jugend- und Sozialhilfe miteinander vernetzen.
Prof. Sabine Metzing, Pflegeexpertin

Es brauche ein Ministerium oder einen Dachverband, der sich dieser Schnittstelle und damit der alleingelassenen Kinder und Jugendlichen annimmt:

Wir haben bei der Jugendhilfe, die gucken nur auf die Kinder und Jugendlichen. Die Krankenkassen oder das Gesundheitsministerium guckt nur auf die erkrankte Person. Aber wir haben niemanden, der wirklich sagt, ich gucke auf das System.
Prof. Sabine Metzing, Pflegeexpertin

Konkrete Hilfe für "Young Carer" gibt es nicht

"Young Carer" fallen bei der Diskussion um häusliche Pflege bisher durch fast alle Raster. Zwar hat das Familienministerium eine Website "Pausentaste", die jungen Pflegenden Mut machen und sie informieren soll  - aber konkrete Hilfe für die Kinder gibt es noch nicht.

Solange Kranken- und Pflegekassen nur die Patient*innen sehen, für die Kinder- und Jugendlichen aber niemand zuständig ist, bleiben sie auf der Strecke. Was dringend gebraucht wird, ist eine Institution, die für die ganze Familie verantwortlich ist.

Denn "Young Carers" brauchen Unterstützung. Als Kinder und als Pflegende.

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Starten Sie gut informiert in den Tag oder Feierabend. Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick am Morgen und Abend. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.