Sie sind hier:

Folgen der Erderwärmung - Landwirtschaft auf tauenden Permafrostböden?

Datum:

Mit dem Klimawandel werden in den kommenden Jahrzehnten Agrarflächen weltweit verschwinden. Doch es könnten auch neue Anbaugebiete entstehen, sagen Wissenschaftler voraus.

Horrorszenario im Klimawandel: Permafrost-Böden tauen allmählich auf und setzen Millionen Tonnen Methan frei. Doch Forscher sagen: Die große Schmelze eröffnet auch Chancen.

Beitragslänge:
28 min
Datum:

Es ist das Horrorszenario im Klimawandel: Permafrostböden tauen allmählich auf und setzen Millionen Tonnen Methan frei. Doch Forscher glauben: Die Schmelze bietet auch Chancen. In den kommenden Jahrzehnten könnte es vor allem im Norden Kanadas, in Alaska und in Sibirien mehr nutzbare Flächen für Pflanzenanbau und Viehzucht geben -  also in Gebieten, die bisher zu kalt für eine Bewirtschaftung sind.

In kleinem, regionalem Maßstab funktioniert diese neue Art von Landwirtschaft bereits - so wie im kanadischen Dawson im Yukon, 240 Kilometer vom Polarkreis entfernt. Auf ihrer "Kokopellie-Farm" ziehen der deutsche Auswanderer Otto Mühlbach und seine Partnerin Conny Handwerk Kohl, Kartoffeln und Salat hoch - auf tauenden Permafrostböden.

Fast zwei Drittel des russischen Bodens sind normalerweise dauerhaft gefroren. Der Klimawandel ändert das - mit Folgen: Straßen sacken ab, Häuser drohen einzustürzen. Der tauende Permafrost sorgt im flächenmäßig größten Land der Erde für Probleme.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Landwirtschaft auch weiter im Norden möglich

"Mit dem Klimawandel werden mehr Menschen nach Norden ziehen und mit der Landwirtschaft beginnen", sagt Forscher Christopher Poeplau vom Braunschweiger Johann Heinrich von Thünen-Institut. Im Rahmen des Forschungsprojekts "Breaking the Ice" ist er regelmäßig in Kanada unterwegs.

Erste Ergebnisse seiner laufenden Studie zeigen: Die Bewirtschaftung verändert die Permafrostböden. Poeplau sagt:

Dadurch, dass sich das Mikroklima stark geändert hat, verlagert sich die Auftauschicht deutlich nach unten.
Christopher Poeplau, Forscher am Thünen-Institut

Neuer Humus auf Permafrostböden

Es bildet sich also neuer Humus, weil die Farmer die Permafrostböden pflügen, düngen und bewässern.

Die Arktis ist das Epizentrum der globalen Erwärmung.
Mathias Ulrich, Geograf

Mit negativen Folgen auch für die Infrastruktur. Allein in Russland könnten demnach rund 20 Prozent aller Bauwerke und Infrastruktur gefährdet sein, so Geograf Mathias Ulrich von der Universität Leipzig.

Bauwerke durchs Auftauen der Böden gefährdet

Bereits jetzt sacken an vielen Orten die Böden ab, Straßen, Häuser und Pipelines werden beschädigt. So wie in Tschersky in Nord-Jakutien/Sibirien: Von den ehemals 12.000 Einwohnern leben nur noch rund 3.000 dort - viele Wohnhäuser sind baufällig oder bereits eingestürzt.

Gewinner des Klimawandels: Kanada, Alaska, Russland

Trotz der zahlreichen negativen Folgen setzt Russland auch auf die Chancen, die die Erderwärmung mit sich bringt. So werden im Osten des Landes bereits Wälder abgeholzt und Sümpfe trockengelegt, Graslandschaften verschwinden, neue Felder für Weizen, Mais und Soja entstehen.

Kanada, Alaska und Russland gelten als Gewinner des Klimawandels. Dagegen werden die landwirtschaftlichen Erträge in den USA, Indien und Südeuropa langfristig sinken - als Folge des globalen Temperaturanstiegs, prophezeit Prof. Georg Guggenberger, Leiter des Instituts für Bodenkunde an der Leibniz-Universität in Hannover.

Der Klimawandel ist sichtbarer denn je. Die Notlage von indigenen Völkern weltweit wird häufig übersehen. Auch in Alaska stehen das Volk der Gwich’in und ihr Lebensraum vor existenziellen Bedrohungen.

Beitragslänge:
20 min
Datum:

Neue Risiken durch Bewirtschaftung

Wissenschaftler zeigen sich indes noch skeptisch gegenüber einer möglichen Ausweitung von Anbaugebieten in unberührte Landschaften - so etwa die Ökosystemforscherin Prof. Almut Arneth vom Karlsruher Institut für Technologie.

Inwieweit diese Permafrostböden nach einer Urbarmachung tatsächlich fruchtbar sind und die entsprechenden Gewinne an Nahrungsmitteln bringen, das hängt auch stark von sozio-ökonomischen Faktoren ab.
Almut Arneth, Ökosystemforscherin

Die betroffenen Länder sind dünn besiedelt, es müssten Arbeitskräfte und Infrastruktur wie Straßen für die Transportketten zur Verfügung stehen. "Und das ist natürlich eine Investition, die müsste sich auch lohnen", so Arneth.

Unabsehbar sind zudem auch die ökologischen Folgen einer Urbarmachung der ehemaligen Permafrostgebiete. Somit liegen Chancen und Risiken der Verschiebung von Anbaugebieten gen Norden eng beieinander.

Ein Waldbrand in der Region Krasnojarsk in Russland. Archivbild

Studie zu Permafrostgebieten - Sibirien: Große Mengen Methan freigesetzt 

Im vergangenen Jahr wurden einige Gebiete Russlands von extremer Hitze heimgesucht. Eine neue Studie zeigt: Es werden große Mengen Methan freigesetzt, wenn der Permafrost taut.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.