ZDFheute

Österreich will Wanderer über Kühe aufklären

Sie sind hier:

Nach TikTok-Challenge - Österreich will Wanderer über Kühe aufklären

Datum:

Österreich will Touristen im richtigen Umgang mit Kühen schulen. Verhaltensregeln sollen in sozialen Netzwerken und Lokalzeitungen veröffentlicht sowie in Hotels ausgelegt werden.

Archiv: Kühe grasen bei Bernau im Schwarzwald auf einer Wiese.
Kuhherden können vor allem gefährlich werden, wenn sie ihre Kälber schützen wollen.
Quelle: dpa

Nach mehreren negativen Vorfällen sollen Almwanderer in Österreich verstärkt darüber informiert werden, wie man sich Kühen gegenüber richtig verhält. Man wolle Touristen und einheimische Wanderer über "alle Kanäle" ansprechen, sagte Österreichs Tourismusministerin Elisabeth Köstinger am Dienstag nach einem "Almen-Gipfel" mit Vertretern aus Almenwirtschaft, Tourismus und Alpenverein.

So sollen Verhaltensregeln etwa in sozialen Netzwerken und Lokalzeitungen veröffentlicht sowie in Hotels ausgelegt werden. Außerdem sollen zusätzliche Schilder Wanderer vor Orten warnen, an denen besonders viele Mutter- und Jungtiere weiden.

Köstinger kritisiert Kulikitaka-Challenge auf TikTok

Köstinger kritisierte in diesem Zusammenhang besonders eine Aktion auf der Kurzvideo-Plattform TikTok, die die Almwirtschaft in den vergangenen Wochen "massiv beunruhigt" habe: Im Rahmen der sogenannten Kulikitaka-Challenge hatten Nutzer sich dabei gefilmt, wie sie mit wedelnden Handbewegungen auf Kühe zugerannt waren und die Weidetiere so erschreckt hatten.

Mittlerweile seien die Videos glücklicherweise von der Plattform gelöscht worden, sagte Köstinger.

Kühe erschrecken und sich dabei filmen lassen – das ist derzeit Trend auf TikTok. Nun warnen Landwirte vor der lebensgefährlichen Challenge.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Deutsche Wanderin 2014 von Kuhherde totgetrampelt

In Österreich stehen nach Angaben des Ministeriums rund 300.000 Rinder auf den rund 8.000 bewirtschafteten Almen. Viele Wanderwege kreuzen die Areale. Immer wieder kommt es zu Unfällen mit Kühen, die im schlimmsten Fall tödlich enden.

Für großes Aufsehen gesorgt hatte im Sommer 2014 der Fall einer deutschen Wanderin, die im Tiroler Stubaital von einer Kuhherde zu Tode getrampelt worden war. Die Tiere hatten offenbar ihre Kälber vor dem Hund der Frau schützen wollen.

Österreich reagierte im vergangenen Jahr mit zehn Regeln für Wanderer, die auf Almen mit Weidebetrieb unterwegs sind. Die Regeln sehen unter anderem das Anleinen von Hunden - oder im Fall einer Kuh-Attacke - deren sofortiges Loslassen vor sowie das deutliche Umgehen einer Herde. Außerdem wurde die Eigenverantwortung von Almbesuchern gesetzlich verankert.

TikTok hat Videos der «Kulikitaka-Challenge» gelöscht. Archivbild

Kritik an zweifelhaftem Trend -
Netzwerk TikTok löscht Videos
 

Kühe erschrecken, wegrennen und sich dabei filmen lassen – derzeit unter dem Namen "Kulikitaka-Challenge" der Trend auf TikTok. Nach viel Kritik schreitet das soziale Netzwerk ein.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.