Sie sind hier:

#Laschetlacht - Laschet entschuldigt sich: "War unpassend"

Datum:

Unions-Kanzlerkandidat Laschet hat sich für den Eindruck entschuldigt, er habe sich während der Rede des Bundespräsidenten im Hochwassergebiet unangemessen verhalten.

Während Bundespräsident Steinmeier beim Besuch eines Hochwassergebiets eine Rede hält, lacht Armin Laschet im Hintergrund herzlich. 17.07.2021.
Während Bundespräsident Steinmeier beim Besuch im Hochwassergebiet Erftstadt eine Rede hält, lacht Armin Laschet im Hintergrund. 17.07.2021.
Quelle: ARD Pool

Die Fernsehbilder aus dem vom Hochwasser schwer getroffenen Erftstadt stoßen auf Kritik: Im Vordergrund Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der den Opfern der Flutkatastrophe sein Mitgefühl ausspricht, hinter ihm im Bild: Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet, der sich lachend zu Umstehenden dreht.

Kritik an Laschet bei Besuch in Erftstadt

Die kursierenden Videos der Szene lösten im Netz empörte Reaktionen aus. Am Samstagabend trendete auf Twitter der Hashtag #Laschetlacht. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil schrieb: "Ich bin wirklich sprachlos."

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

SPD-Parteivize Kevin Kühnert twitterte: "Eine Frage des Charakters." Der Pianist Igor Levit kritisierte "würdeloses Verhalten". Der frühere Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Peter Dabrock, sprach von "Pietätlosigkeit" gegenüber den Opfern.

Laschet entschuldigt sich für Lachen

Der Kanzlerkandidat der Union entschuldigte sich noch am Samstag für den Eindruck, er habe sich unangemessen verhalten. "Uns liegt das Schicksal der Betroffenen am Herzen", schreibt Laschet auf Twitter. "Umso mehr bedauere ich den Eindruck, der durch eine Gesprächssituation entstanden ist."

Dies war unpassend und es tut mir leid.
Armin Laschet, Ministerpräsident Nordrhein-Westfalen

Steinmeier und Laschet hatten in Erftstadt, wo in den vergangenen Tagen zahlreiche Häuser und Autos weggespült worden waren, mit Helfern und Feuerwehrleuten gesprochen. In einer kurzen Rede nach dem Treffen hatte der Bundespräsident sein Mitgefühl mit den Opfern der Flutkatastrophe zum Ausdruck gebracht und gesagt: "Ihr Schicksal zerreißt uns das Herz." Im Netz wurde darauf verwiesen, dass auch Steinmeier gelacht habe. Die Diskussion konzentrierte sich zunächst aber auf Laschet.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.