Sie sind hier:

Sondervermögen Bildung gefordert : Pisa-Studie: Lehrer erwarten fatales Ergebnis

Datum:

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands Meidinger erwartet "dramatische" Leistungsabfälle deutscher Schüler bei der nächsten Pisa-Studie. Ein Sondervermögen Bildung sei nötig.

Heinz-Peter Meidinger
Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, fordert von der Politik ein Sondervermögen für die Bildung.
Quelle: dpa

Der Deutsche Lehrerverband befürchtet deutlich schlechtere Ergebnisse deutscher Schülerinnen und Schüler bei den Pisa-Ergebnissen im kommenden Jahr. Die Studie werde "mit großer Sicherheit einen weiteren dramatischen Leistungsabfall deutscher Schüler zeigen", sagte der Verbandschef Heinz-Peter Meidinger der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" vom Dienstag.

Zudem forderte Meidinger ein Sondervermögen für Bildungsausgaben. Er warf der Ampel-Koalition vor, dass Bildung am Kabinettstisch derzeit keine große Rolle mehr spiele. Zwar müsse die Politik zuerst die Energiekrise meistern und auch das Sondervermögen für die Bundeswehr sei richtig.

Wir brauchen aber nicht nur 100 Milliarden Euro für die Bundeswehr. Wir brauchen ein solches Sondervermögen auch für die Bildung.
Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbands

Im Februar wird die Wahl in Berlin von September 2021 wiederholt. Der Wahlkampf ist bereits in vollem Gange.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Lehrerverband: Kultusminister lassen Schulen im Stich

Wenn nicht genug für die Schulen getan werde, habe das für alle negative Folgen für die Zukunft. Vor allem bei der Integration von geflüchteten Kindern hätten die Kultusminister die Schulen im Stich gelassen.

"Die Kultusminister haben ihr Versprechen, es werde dafür ausreichend Hilfe und vor allem zusätzliches Personal geben, nicht erfüllt", kritisierte er. Aktuell würden rund 200.000 geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine an deutschen Schulen unterrichtet.

Pisa-Studie findet erstmals seit Pandemie-Beginn wieder statt

Die Pisa-Studie ist die internationale Schulleistungsstudie der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Die Erhebung findet in der Regel alle drei Jahre statt und umfasst die Bereiche Lesekompetenz, Mathematik und Naturwissenschaften.

Die für 2021 geplante Studie wurde wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben. 2018 nahmen nach OECD-Angaben rund 600.000 Schülerinnen und Schüler aus 79 Ländern und Regionen an der Pisa-Studie teil.

Auf einem Tisch in einer Schule steht ein Tablet, daneben liegt ein Federmäppchen mit Buntstiften.

Digital abgehängte Jugend - Wie digitale Armut die Gesellschaft spaltet 

Digitale Teilhabe können sich in Deutschland nicht alle leisten. Jugendliche merken das vor allem bei Bildung und Kultur. Experten warnen sogar vor einer Spaltung der Gesellschaft.

von Aaron Wörz
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.