Sie sind hier:

Wahre Verbrechen : Die Leiche im Erdloch

Datum:

Alles beginnt mit dem Anruf einer jungen Frau, die einen Mord meldet und die Polizei sogar zur Leiche führt. Dennoch sind viele Fragen offen.

Sehen Sie hier die Kurz-Doku über dieses wahre Verbrechen.

Beitragslänge:
9 min
Datum:

Juli 2012, ein Notruf bei der Polizei in Eisenach: Daniel K. ist tot, sein Bekannter Matthias R. will die Leiche offenbar beseitigen. Zusammen mit der Anruferin vom Notruf, der Freundin von Matthias, fährt die Polizei zu dem Kleingarten, wo sich das Verbrechen zugetragen haben soll.

Bild von der Spurensicherung am Tatort in dem Kleingarten - ein Erdloch
Tatsächlich finden die Beamten nach kurzem Graben eine männliche Leiche.

Die Frau führt die Beamten zu einem Verschlag hinter der Laube. Dort soll der Tote unter der Erde liegen. Die Beamten graben etwa einen Meter tief. Und tatsächlich kommt bald eine Leiche zum Vorschein.

Ein Fall für Matthias Kehr. Der Kriminaldirektor aus Gotha zieht erste Rückschlüsse aus der Auffinde-Situation: Das fast zwei Meter große Opfer ist in dem Erdloch mit Sicherheit auch gestorben. Denn dafür spricht die ungewöhnliche Körperhaltung des Toten.

Komplizierte Leichenbergung

Die Bergung der Leiche dauert mehrere Tage. Vorsichtig wird die Erde abgetragen, damit keine Spuren verloren gehen. Doch wo ist der mutmaßliche Täter, Matthias R.? Sofort nach dem Leichenfund fahren die Beamten zur Adresse des Verdächtigen, unweit des Kleingartens. Dort lebt der Mann gemeinsam mit Christin G., die den Notruf absetzte.

Ein Mann sitzt bei Gericht auf der Anklagebank - das Gesicht des Beschuldigten Matthias R. wurde im Bild unkenntlich gemacht.
Hat Matthias R. etwas mit dem Tod von Daniel K. zu tun, so wie es seine Freundin behauptet?

Matthias R. leugnet alle Vorwürfe. Jetzt muss der Kriminaldirektor ihm beweisen, was Christin G. dem 33-Jährigen vorwirft - dass dieser mit dem Ableben von Daniel K. in irgendeiner Weise zu tun hat. Inzwischen liegt das Obduktionsergebnis vor. Das bestätigt die Vermutungen: Es war kein natürlicher Tod.

Das Opfer ist erstickt. Es hat Erde eingeatmet und das hat demnach zum Tod geführt.
Matthias Kehr, Kripo Gotha

Daniel K. wurde lebendig begraben. Doch kommt für die Tat jemand anderes als Matthias R. in Frage? Oder gelingt es der Polizei, ihn als Täter zu überführen.

Die Auflösung des Kriminalfalls sehen Sie oben in der Kurz-Dokumentation.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.