Sie sind hier:

Wahre Verbrechen - Die lange Suche nach Lolita Brieger

Datum:

Die 18-jährige Lolita ist schwanger, als sie von jetzt auf gleich verschwindet. Ihre Familie hat die Hoffnung fast aufgegeben. Rund 30 Jahre später tut sich etwas in dem Fall.

Sehen Sie hier die Kurz-Doku über dieses wahre Verbrechen.

Beitragslänge:
9 min
Datum:

Es ist das Jahr 1982: Lolita ist von ihrem ersten Freund schwanger. Doch die Beziehung zwischen der 18-Jährigen und dem jungen Landwirt läuft nicht so, wie sie es sich wünscht. Nach der Arbeit will Lolita eines Tages auf dem Hof eine Aussprache mit ihrem Freund.

Screenshot aus einem Polizeivideo zeigt Suchmaßnahmen nach der Leiche der vermissten Lolita Brieger auf deiner Mülldeponie in er Eifel.
Unter anderem suchen die Beamten auf einer Mülldeponie nach Hinweisen auf die verschwundene Lolita Brieger. Werden sie hier fündig?

Auf dem Weg dorthin wird sie zum letzten Mal lebend gesehen. Danach ist die junge Frau wie vom Erdboden verschluckt. Auch eine groß angelegte Suche bringt keinerlei Aufschluss darüber, was mit ihr passiert ist.

Im Dorf wird viel geredet: Hat sich Lolita vielleicht umgebracht? Ist sie einfach weggelaufen? Wurde sie das Zufalls-Opfer eines Mörders? Die Ermittler haben keine Spur von ihr. Wolfgang Schu, Ermittler bei der Mordkommission, wird eingeschaltet. Er analysiert die persönlichen Kontakte von Lolita Brieger.

Alle Ermittlungen verlaufen im Sande

Doch der Fall bleibt zunächst ungelöst. Mehr als zwei Jahrzehnte später: Wolfgang Schu geht von Zeit zu Zeit die alten Akten ungelöster Fälle durch. Und so fällt ihm eines Tages der Mordfall von Lolita wieder in die Hände.

Schu geht nochmal alle Aussagen und Alibis aus Lolitas Umfeld durch. Doch sie scheinen alle wasserdicht. Aus Erfahrung aber weiß Ermittler Schu, dass es oft Mitwisser von Verbrechen gibt - und das bringt ihn auf eine Idee.

Der Gedanke, den Fall bei "Aktenzeichen...XY" darzustellen, war verbunden mit der Hoffnung, den Fall nochmals in das Gedächtnis der Menschen zu rufen, speziell bei potentiellen Zeugen.
Wolfgang Schu, Mordkommission Trier

Während der Ausstrahlung der Sendung sichern Schu und ein Kollege eventuellen Zeugen und Mitwissern Straffreiheit zu - da der Fall fast 30 Jahre her ist, würde ein Mitwisser nicht mehr juristisch belangt werden. Außerdem wendet sich Schu damals mit einem Appell direkt an den Täter. Wird das endlich Bewegung in den Fall bringen?

Die Auflösung des Kriminalfalls sehen Sie oben in der Kurz-Dokumentation.

Aktenzeichen XY Sendungsteaser

Gesellschaft - Aktenzeichen XY... ungelöst 

Die Fahndungssendung mit Moderator Rudi Cerne unterstützt seit 1967 die Verbrechensbekämpfung. Die Zuschauer und Zuschauerinnen können helfen, ungelöste Krim...

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.