Sie sind hier:

Geflüchtete in Bosnien : Hilfe für Hunderte obdachlose Migranten

Datum:

Vor Weihnachten brannte das Flüchtlingslager im bosnischen Lipa ab. Seither harren Hunderte Menschen in Kälte und Schnee aus. Jetzt soll ein Teil eine neue Unterkunft erhalten.

Die bosnischen Behörden wollen jetzt hunderte, obdachlos gewordene Flüchtlinge und Migranten aus dem Nordwesten des Landes in feste Quartiere im Landesinneren bringen. Dies erklärte Innenminister Selmo Cikotic am Dienstag nach Angaben des Nachrichtenportals "klix.ba".

Als neue Unterkunft werde ihnen eine ehemalige Kaserne der bosnischen Armee in Bradina zugeteilt, 45 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Sarajevo.

Hilfsorganisationen können Menschen nur notdürftig versorgen

Hunderte Menschen harren bislang auf dem Gelände des abgebrannten Aufnahmelagers in Lipa in der Nähe von Bihac aus. Dort sind sie winterlichen Verhältnissen wie Schnee, Kälte und Nässe ausgesetzt, kaum Lebensmittel, kein Strom, keine Heizung. Das bosnische Rote Kreuz und internationale Hilfsinitiativen versorgen sie dort notdürftig.

Die Unterkunft in Lipa war vor knapp einer Woche von der Internationalen Organisation für Migration (IOM) geräumt worden, weil die bosnischen Behörden ihre Zusagen nicht eingehalten hatten, das Lager winterfest zu machen. Aber auch Ersatz wurde keiner angeboten.

Nicht alle Flüchtlinge bekommen eine neue Unterkunft - viele müssen ausharren

Mehr als tausend Flüchtlinge und Migranten blieben in dem Gelände 25 Kilometer südöstlich von Bihac ohne Obdach. Einige der jungen Männer setzten aus Wut Zelte und Container in Brand.

Auch wenn einige Lipa-Bewohner in eine neue Einrichtung gebracht werden sollten, seien zahlreiche andere weiterhin in akuter Gefahr, sagte der Vertreter der Internationalen Organisation für Migration (IOM) im Land, Peter Van der Auweraert, der "Welt".

Bosnische Behörden müssten für bewohnbare Unterkünfte sorgen. Dem ZDF gegenüber erklärte er:

Es ist eine politische Blockade. Zweitausend Menschen schlafen draußen im kalten, und hier ist ein Zentrum, warm und voll ausgestattet von der EU, und es wird nicht genutzt.
Peter Van der Auweraert, IOM

Bihac weigert sich Flüchtlingscamp zu öffnen

Die Stadt Bihac weigert sich das EU-Camp zu öffnen und begründet dies mit fehlenden Mitteln für die eigenen bedürftigen Bürger. "Wir dürfen die Geflüchteten jetzt nicht alleine lassen", forderte Geschäftsführerin der Hilfsorganisation Help, Karin Settele.

Die Menschen würden hin- und hergeschoben. Die Behörden müssten handeln.

UN-Flüchtlingswerk: Menschen im Winter nicht vergessen

Die Situation in Bosnien spitze sich zu, mahnte die UNO-Flüchtlingshilfe. Generell habe die Corona-Pandemie die Lage für Menschen auf der Flucht weltweit verschärft, sagte Geschäftsführer Peter Ruhenstroth-Bauer.

Der Partner des UN-Flüchtlingshilfwerks rief dazu auf, die Menschen jetzt im Winter nicht zu vergessen.

Nach der Schließung des Aufnahmelagers Lipa sind Hunderte Geflüchtete schutzlos Schneefall und Kälte ausgesetzt. Ein Teil soll nun in eine neue Unterkunft gebracht werden.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.