Sie sind hier:

Prozess in Frankfurt : Paraguay: Jagd auf deutsche Pädokriminelle

Datum:

In Frankfurt beginnt der Prozess um ein pädokriminelles Netzwerk. Einer der Hauptbeschuldigten soll das Internetportal "BoysTown" von Paraguay aus betrieben haben.

Das Versteck von Manfred K.: Hier lebte er fast zehn Jahre unbehelligt, bis ihn die Ermittlungsbehörden auf frischer Tat ertappten.
Das Versteck in Paraguay: Hier lebte Christian Manfred K. fast zehn Jahre lang, bis ihm die Ermittler auf die Spur kamen.
Quelle: Ermittlungsakten

Christian Manfred K. ist neben drei weiteren deutschen Männern vor dem Frankfurter Landgericht angeklagt, eine der weltweit größten Plattformen für Kinderpornografie mit über 400.000 Nutzern betrieben oder sich am Betrieb beteiligt zu haben. Der Prozess beginnt an diesem Mittwoch.

Verdächtiger versteckte sich im Dschungel von Paraguay

Im Sommer 2019 soll der Beschuldigte K. von Südamerika aus die Internetseite "BoysTown" im Darknet als Administrator federführend mit aufgebaut haben. Im Dschungel von Paraguay hatte er sich über Jahre versteckt, um sich in Deutschland offenbar drohenden Ermittlungen wegen Besitzes von Kinderpornografie zu entziehen.

Die Jagd auf pädophile Täter

Beitragslänge:
8 min
Datum:

Der Weg zur Hölle im Internet führt durch den Dschungel über erdige und zugewachsene Pfade. Die Holzhütte, in der Christian Manfred K. lebte, liegt versteckt im Wald, im Norden von Paraguay. Die Unterkunft im Dschungel bot K. einige Vorteile für sein Treiben. Ein Funkmast ist nicht weit entfernt, so dass auch in der Einsamkeit des Dschungels immer eine gute Internetverbindung bestand.

Die gemeinsame Operation namens "Hades" der paraguayischen und deutschen Ermittlungsbehörden führte im Frühjahr 2021 zu seiner Festnahme.

Auf frischer Tat ertappt

Die Ermittler erwischten K. inflagranti, während er von einer Matratze aus "BoysTown" betrieb. Fotos von der Verhaftung liegen CORRECTIV und dem ZDF-Magazin "frontal" vor. Als die paraguayischen Ermittler zusammen mit BKA-Beamten die Unterkunft stürmten, war K. gerade im Netz aktiv als Administrator der Kinderporno-Seite.

Bei Ermittlungen in Fällen von Kindesmissbrauch fallen oft tausende Fotos an, deren Auswertung zeitaufwendig und belastend ist. Eine Lösung dafür könnte die Software "Aira" sein.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Verhaftung musste erfolgen, solange K. am Rechner saß. Nur so erhielten die Ermittler Zugriff auf den Server, der in Moldawien steht. Ein halbes Jahr nach seiner Festnahme, im Oktober 2021, wurde K. nach Deutschland ausgeliefert. 

"Frontal" und CORRECTIV konnten exklusiv Unterlagen der paraguayischen Staatsanwaltschaft einsehen, mit Zeugen sprechen und die Ermittlerinnen befragen, die an der internationalen Kooperation beteiligt waren.

Er war wie ein Geist, der nach Paraguay kam und wieder verschwand.
Irma Llano, Ermittlerin über den Beschuldigten
Irma Llano, Leiterin Abteilung Cyberkriminalität der Staatsanwaltschaft von Asunción.
Irma Llano, Leiterin Abteilung Cyberkriminalität der Staatsanwaltschaft von Asunción.
Quelle: Ermittlungsakten

Die 45-jährige Irma Llano leitet die Abteilung Cyberkriminalität der Staatsanwaltschaft von Asunción. Es sei extrem schwierig gewesen, an K. heranzukommen, und wie die die Suche nach einer Nadel im Heuhaufen.

Global agierende Plattform für Kinderpornografie

Die Opfer und Nutzer des Portals kamen, so die Ermittlerin, nicht aus Paraguay: "Die Webseite richtete sich eher an Europäer, weil dort mehr deutsch und englisch gesprochen wird, nicht spanisch", berichtet Llano. Die Kinderporno-Seite "BoysTown" sei von Deutschen betrieben worden, die den Zugang zum Forum regelten und den Betrieb überwachten.

Die über das Darknet erreichbare Plattform hatte nach Angaben der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft Chatbereiche in verschiedenen Sprachen. Sie habe dem internationalen Austausch von Abbildungen, die vorwiegend den sexuellen Missbrauch von Jungen darstellten, gedient. Bis zur Abschaltung der Plattform im April 2021 seien mehr als eine Million Forenbeiträge verzeichnet worden.

Weibliches Ermittlerteam

Den Ermittlerinnen aus Paraguay zufolge habe K. dabei eine zentrale Rolle gespielt: Er habe Regeln aufgestellt und deren Einhaltung überwacht, selbst pornografisches Bildmaterial hochgeladen und zur Verfügung gestellt. In der Vernehmung habe K. bestritten, Kinder auch aktiv missbraucht zu haben.

439 Tatverdächtige, 27 Festnahmen und 65 Kinder, die aus der Gewalt von Tätern befreit wurden. Dazu riesige Mengen an kinderpornografischem Material. Selbst die Ermittler im Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach sind von ihrer Bilanz schockiert.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Für die Operation "Hades" hat Staatsanwältin Llano ein ausschließlich weibliches Team zusammengestellt. Frauen seien bei Kindesmissbrauch die besseren Ermittelnden, sagt sie, da Frauen oft selbst Opfer von Sexualverbrechen würden.

Ich glaube, dass wir Empathie haben und unbedingt versuchen, bis zur letzten Konsequenz zu gehen, damit diese Art von Verbrechen nicht ungestraft bleiben.
Irma Llano, Ermittlerin

Zudem seien sie bei Sexualverbrechen nicht so leicht zu bestechen. Denn die Korruption in Paraguay durchdringt alle staatlichen Behörden, auch die Justiz: Bei der Organisation Transparency International liegt Paraguay auf einer 180 Länder umfassenden Liste auf Platz 128.

Weitere Deutsche wegen Kinderpornografie verhaftet

Nach der Verhaftung von K. in Paraguay zeigte sich für die Staatsanwältin Llano und ihr Team ein gefährlicher Trend: Innerhalb eines Jahres wurden dort zwei weitere Deutsche wegen Missbrauchs und Kinderpornografie verhaftet. Für die Staatsanwältin wirkt es so, als habe K. über das Darknet "Menschen mit pädosexuellen Neigungen eingeladen", nach Paraguay zu kommen. "Es ist hier offenbar leicht, Kinderpornografie zu produzieren", sagt Llano.

Die Ermittlungen zu deutschen Pädokriminellen in Paraguay sind an Llano und ihrem Team nicht spurlos vorübergegangen.

Ich kann kein Kind mehr sehen, das kaum bekleidet ist.
Irma Llano, Ermittlerin

"Wir haben unsere Unschuld verloren", sagt die Staatsanwältin.

Marcus Bensmann ist von CORRECTIV und Ulrich Stoll von ZDF "frontal".

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.