Sie sind hier:

Untergang der Moskwa : Fragen nach der Besatzung werden lauter

Datum:

Eine Woche ist es her, dass das russische Kriegsschiff "Moskwa" im schwarzen Meer untergegangen ist. In Russland fragen nun Mütter und Väter, wo ihre Söhne sind.

Archiv: Das russische Kriegsschiff "Moskwa"
Das russische Kriegsschiff "Moskwa" war das Flaggschiff der russischen Schwarzmeeflotte und der Stolz Russlands.
Quelle: Reuters

Rund 500 Mann Besatzung soll der Raketenkreuzer "Moskwa", der Stolz der russischen Schwarzmeerflotte und eines der bedeutendsten Kriegsschiffe des Landes, gehabt haben. Doch auch eine Woche nach dem weltweit beachteten Untergang des Flaggschiffs gibt es weiter widersprüchliche Angaben zu den Ursachen eines Brandes an Bord.

Rätselhaft ist vor allem der Verbleib der Matrosen. Suchende Angehörige melden sich in sozialen Netzwerken zu Wort, berichten von Toten, Verletzten und Vermissten. Dabei hatte das russische Verteidigungsministerium behauptet, die "gesamte Besatzung" sei gerettet.

Das russische Verteidigungsministerium musste vor etwa einer Woche den Verlust des Raketenkreuzers "Moskwa" bestätigen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Zweifel an der russischen Erklärung

Doch an der Darstellung gibt es viele Zweifel. "Alle Informationen in dieser Hinsicht gibt das Verteidigungsministerium. Wir sind hier nicht befugt, irgendetwas mitzuteilen", meinte Kremlsprecher Dmitri Peskow kühl. Sein Dienstherr ist Präsident Wladimir Putin, Oberbefehlshaber der russischen Streitkräfte und mächtigster Mann des Landes.

Schon nach dem am vergangenen Donnerstag bekannt gegebenen Untergang der "Moskwa" musste Peskow Fragen, ob Putin mit einem Besuch bei der Schwarzmeerflotte mehr Licht in die Sache bringe wolle, mit einem Nein beantworten. Alles Sache des Militärs.

Mit einer Briefmarke feiert die Ukraine den Untergang der "Moskwa"

Gleichwohl war es Putin, der am 24. Februar den Einmarsch in die Ukraine befahl. Im Schwarzen Meer wurde auch die "Moskwa" für den Krieg eingesetzt, bis sie nach ukrainischen Angaben von zwei "Neptun"-Raketen getroffen wurde. Kiew feiert das versenkte Schiff als Triumph im Krieg gegen Moskau.

Eine Briefmarke, die einen ukrainischen Soldaten mit erhobenem Stinkefinger an der Küste mit Blick auf die "Moskwa" zeigt, findet nun reißenden Absatz. Und ein schon zuvor dem Kreuzer gewidmeter Funkspruch: "Russki wojenny korabl, idi na chui!" - (auf Deutsch etwa: "Russisches Kriegsschiff, verpiss dich!") ist ein geflügeltes Wort in dem Land. Die Ukraine geht von vielen Toten auf der "Moskwa" aus.

Die ukrainische Briefmarke, die ein russisches Kriegsschiff und einen ukrainischen Soldaten darstellt, wurde am 12. 04. 2022 zu Ehren des Heldentums der ukrainischen Grenzschutzbeamten von der Schlangeninsel "Zmiinyi" herausgegeben.
Ukrainische Briefmarke zu Ehren des Heldentums der ukrainischen Grenzschutzbeamten von der "Schlangeninsel": Für die Ukraine ist der Untergang der "Moskwa" ein großer Prestige-Erfolg.
Quelle: epa

Zeugen erzählen eine andere Version als der des Kreml

Kremlkritische russischsprachige Medien haben selbst mit Eltern und Frauen gesprochen, die ihre Söhne und Männer suchen. Sie berichten von Toten, Schwerverletzten und Vermissten. Eine Frau sagte der Internetzeitung "Nowaja Gaseta. Europa", ihr Sohn habe ihr von einem Raketeneinschlag an Bord erzählt - und von etwa 40 Toten und vielen Verletzten. Das Portal "Meduza" berichtete unter Berufung auf eine eigene Quelle aus dem Umfeld des Kommandos der Schwarzmeerflotte, dass 37 Besatzungsmitglieder gestorben und etwa 100 verletzt seien.

Montage: Wladimir Putin und Wolodymyr Selenskyj vor einem Blick auf das zerstörte Mariupol

Nachrichten | In eigener Sache - Bleiben Sie auf Stand mit dem ZDFheute Update 

Das Aktuellste zum Krieg in der Ukraine und weitere Nachrichten kompakt zusammengefasst als Newsletter - morgens und abends.

Es gibt viele solcher Schicksale mit Namen und Orten. Doch der Kreml bleibt bei seiner Linie: Offiziell ist die Rede aber weiter von einem Brand an Bord, bei dem auch Munition explodiert sei. In der Folge sei das Schiff beschädigt worden und beim Verbringen in den Hafen untergegangen.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

zerstörte Häuser in Folge des Krieges in der Ukraine.

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Der Papst Franziskus der eine Ukraine-Flagge hochhält.

Nachrichten | heute journal - Der Papst und die Ukraine 

Papst Franziskus bete für Frieden in der Ukraine. Doch Aggressor Putin hat er bisher nicht verurteilt und wurde dafür kritisiert. Jetzt ist sein Außenminister auf diplomatischer Mission ins …

20.05.2022
von Andreas Postel
Videolänge
Rauch über dem Asow-Stahlwerk in Mariupol

Gefechte in der Ukraine - Mariupol gefallen, schwere Kämpfe im Donbass 

Russland hat Mariupol vollständig eingenommen, im Donbass finden weiter intensive Kämpfe statt, in Charkiw verzeichnet die Ukraine einen Erfolg. So ist der aktuelle Stand im Krieg.

von Christian Mölling und Andras Racz
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.