Sie sind hier:

Entführung in Nigeria : 28 Schülerinnen und Schüler wieder frei

Datum:

Mehr als 120 Schülerinnen und Schüler waren Anfang Juli von Bewaffneten entführt worden. Ein Teil von ihnen ist nun frei gekommen. Doch die meisten werden noch festgehalten.

Ein Jugendlicher sitzt auf dem Schoß eines älteren Mannes, herum stehen weitere Personen, der Junge schaut gequält
28 Schülerinnen und Schüler sind frei gekommen.
Quelle: AP

Im Nordwesten Nigerias sind 28 von bewaffneten Angreifern entführte Schüler freigelassen worden. Die Kinder und Jugendlichen seien seit Samstag wieder bei ihren Eltern, sagte der Direktor der Bethel Baptist High School, aus der Anfang Juli mehr als 120 Schüler verschleppt worden waren. 87 Schüler werden Behörden zufolge immer noch festgehalten, fünf weiteren gelang bereits zuvor die Flucht oder sie wurden freigelassen.

Die Angreifer hatten am 5. Juli das Gebäude in Chikun im nordwestlichen Bundesstaat Kaduna gestürmt und die Schüler aus ihren Schlafsälen entführt. Seit Jahren mehren sich im Norden und Zentrum Nigerias die Angriffe krimineller Banden. Die von den Behörden als "Banditen" bezeichneten Gruppierungen entführen Schulkinder und Studenten, um Lösegeld zu erpressen und sind auch für Plünderungen und Viehdiebstähle verantwortlich.

Mehr als tausend Schüler entführt seit Winter

Der Angriff auf die Bethel Baptist High School war bereits der vierte dieser Art in Kaduna seit Dezember. Insgesamt wurden in Nigeria in den vergangenen acht Monaten mehr als tausend Schüler und Studenten entführt. Einige von ihnen befinden sich noch immer in der Gewalt ihrer Entführer. Hinzu kamen etliche weitere Angriffe auf Zivilisten.

Die Banden, die sich im riesigen Rugu-Wald organisieren, handeln vornehmlich aus finanziellen Motiven. Es gibt jedoch wachsende Bedenken, dass sie mit Dschihadisten kooperieren könnten. Diese kämpfen seit Jahren für einen islamistischen Staat im Nordosten Nigerias. In dem Konflikt wurden seit 2009 etwa 40.000 Menschen getötet und mehr als zwei Millionen weitere vertrieben.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.