Überschwemmungen in Nigeria: Hunderte Tote

    Katastrophenjahr 2022:Überschwemmungen in Nigeria: Hunderte Tote

    |

    Im westafrikanischen Nigeria haben schwere Überschwemmungen Ackerland und Existenzen zerstört. Im laufenden Jahr sind mindestens 600 Menschen bei der Naturkatastrophe gestorben.

    Der Niger und sein Zufluss Benue haben weite Teile des afrikanischen Landes Nigeria überschwemmt - rund 1,3 Millionen Menschen haben laut Behörden ihr Zuhause verloren.18.10.2022 | 2:18 min
    Heftige Überschwemmungen haben in Nigeria im laufenden Jahr mehr als 600 Menschen das Leben gekostet. Behörden versuchten unter Hochdruck, mehr als 1,3 Millionen Vertriebene mit Hilfsgütern zu versorgen, wie das Ministerium für humanitäre Angelegenheiten mitteilte.

    Lebensmittelversorgung bedroht

    Demnach sind die Bewohner von 33 der 36 Bundesstaaten Nigerias von der Katastrophe betroffen. Präsident Muhammadu Buhari wies zudem alle Verantwortlichen an, auf eine "Wiederherstellung der Normalität" hinzuarbeiten. Es gibt auch Sorge vor Problemen bei der Lebensmittelversorgung, da mindestens 340.000 Hektar Land durch die Überschwemmungen bedroht sind.
    In Nigeria kommt es zwar jährlich vor allem in Küstengebieten zu Überschwemmungen, doch sind diese in diesem Jahr so schlimm wie seit mehr als zehn Jahren nicht mehr.
    Quelle: AP