Sie sind hier:

Angriff in Norwegen - Was wir wissen - und was nicht

Datum:

In Kongsberg nahe Oslo hat ein Mann mit Pfeil und Bogen fünf Menschen getötet und zwei verletzt. Ein Überblick über die aktuellen Erkenntnisse zur Tat.

Im norwegischen Kongsberg hat ein Mann mit Pfeil und Bogen fünf Menschen getötet und mehrere verletzt. Ein 37-Jähriger wurde festgenommen. Der Tathintergrund ist noch unklar.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Das Motiv des Angreifers in Kongsberg nahe Oslo in Norwegen ist weiterhin unklar, die Ermittler vermuten nach vorläufigen Erkenntnissen jedoch einen "Terrorakt". Fünf Menschen kamen bei dem Angriff mit Pfeil und Bogen ums Leben. Ein Mann wurde festgenommen.

Was wir wissen

Die Tat: Ein Bewaffneter hat mit Pfeil und Bogen am Mittwochabend im norwegischen Kongsberg, einer Stadt mit rund 26.000 Einwohnern, auf Menschen geschossen. Die Angriffe ereigneten sich nach Angaben der Polizei an mehreren Orten in der Stadt, unter anderem in einem Supermarkt. Man gehe davon aus, dass er allein gehandelt habe, sagte die Polizei. Die Polizei habe mit 20 bis 30 Augenzeugen gesprochen.

Die Opfer: Fünf Menschen sind bei der Tat ums Leben gekommen. Laut norwegischer Polizei handelt es sich um vier Frauen und einen Mann, sie waren zwischen 50 und 70 Jahre alt. Die Identitäten der Toten sind bisher nicht bekannt. 

Bei der Tat wurden zwei Menschen verletzt. Die beiden verletzten Personen wurden auf der Intensivstation behandelt. Sie sind offenbar außer Lebensgefahr. Eine von ihnen war Polizeimitglied außer Dienst.

Der mutmaßliche Täter: Rund eine Viertelstunde nach der Tat wurde der mutmaßliche Täter festgenommen und anschließend in eine Polizeidienststelle in der Nachbarstadt Drammen gebracht. Die Polizei hat auf einer Pressekonferenz bestätigt, dass es sich um einen 37-jährigen Dänen handelt, der in Norwegen wohnt.

Laut Polizei ist der Mann zum Islam konvertiert. Er ist polizeilich bekannt. Die Polizei hatte ihn wegen einer möglichen islamistischen Radikalisierung im Blick. Der Anwalt des mutmaßlichen Täters sagte im norwegischen Fernsehen, sein Mandant arbeite mit der Polizei zusammen. Besorgniserregende Berichte über den Verdächtigen habe es zuletzt im vergangenen Jahr gegeben.

Was wir nicht wissen

Das Motiv: Das Motiv ist noch nicht bekannt. Laut vorläufigen Erkenntnissen der Ermittler handelt es sich bei der Tat jedoch mutmaßlich um einen "Terrorakt". Der Angriff in Kongsberg habe in diesem "Stadium" der Ermittlungen "den Anschein eines Terrorakts", teilte der norwegische Geheimdienst mit.

Inwieweit der mutmaßliche "Terrorakt" islamistisch motiviert war, ist unbekannt. Staatsanwältin Ann Iren Svane Matthiassen sagte dem Fernsehsender TV2, der Verdächtige sei in der Nacht verhört worden und habe die Tat eingeräumt.

Die Waffen: Medien berichten, der Täter habe neben Pfeil und Bogen weitere Waffen benutzt. Welche genau ist noch nicht bekannt. Laut einem Bericht des Senders TV2 hatte der Mann auch ein Messer und weitere Waffen bei sich.

Gewalttat in Kongsberg - Norwegen: Ermittler gehen von "Terrorakt" aus 

Nach dem Angriff im norwegischen Kongsberg haben die Behörden erste Details zum vermutlichen Täter veröffentlicht. Ermittler vermuten einen terroristischen Hintergrund.

Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.