ZDFheute

Yves R. wird dem Haftrichter vorgeführt

Sie sind hier:

Nach Festnahme bei Oppenau - Yves R. wird dem Haftrichter vorgeführt

Datum:

Er hatte der Polizei Waffen abgenommen und war danach im Wald verschwunden: Tagelang suchten Beamte nach Yves R. Nach seiner Festnahme wird er nun dem Haftrichter vorgeführt.

Der tagelang gesuchte 31-Jährige aus Oppenau soll dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Bei einer Kontrolle hatte er vier Polizisten die Dienstwaffen abgenommen und war geflohen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Der tagelang gesuchte 31-Jährige aus Oppenau soll an diesem Samstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Dieser solle ihm den Haftbefehl eröffnen. Das hatte Oberstaatsanwalt Herwig Schäfer kurz nach der Festnahme des Mannes am Freitag gesagt.

Die Ermittlungen werden nun in zwei Richtungen fortgeführt, wie Oberstaatsanwalt Schäfer sagte. Eine Frage sei, was sich bei der Festnahme abgespielt habe.

Verdächtiger im Gebüsch mit Pistolen gefunden

Der Verdächtige Yves R. wurde nach Hinweisen von Zeugen gegen 17.15 Uhr entdeckt. Er wurde in einem Gebüsch sitzend mit fünf Pistolen und einem Beil im Schoß gefunden sowie einem Schriftstück. Ob es sich möglicherweise um einen Abschiedsbrief handelt, ist nicht geklärt.

Der Verdächtige und ein SEK-Polizist wurden bei dem Einsatz leicht verletzt, berichtete der Offenburger Polizeipräsident Reinhard Renter am Freitagabend. "Der Druck löst sich nur langsam", sagte er. Der Einsatz sei sehr aufreibend für alle Beteiligten gewesen. Mehr als 2.500 Einsatzkräfte waren beteiligt.

Der 31-jährige Mann, der bei einer Routinekontrolle in Oppenau vier Polizisten entwaffnete, ist gefasst. Nach tagelanger Großfahndung nahm die Polizei ihn am Freitagabend fest.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Psychiatrisches Gutachten zu R. wird erstellt

Dem Verdächtigen wird besonders schwere räuberische Erpressung vorgeworfen. Er soll von einem Psychiater begutachtet werden. Dies sei aufgrund des "Schwergewichts der Tat" und der Vorgeschichte des Mannes nötig, sagte Oberstaatsanwalt Herwig Schäfer am Freitag.

Zudem werde bei ihm eine Blutprobe entnommen, um zu prüfen, ob der Mann "Substanzen, Medikamente oder Rauschmittel" eingenommen hatte.

Flucht am Sonntag vor einer Woche

Polizisten waren am Sonntag zur Kontrolle in einer von R. illegal genutzten Gartenhütte angerückt, nachdem ihnen ein Verdächtiger in Tarnkleidung und mit Pfeil und Bogen gemeldet worden war. Der 31-Jährige hatte dort einen der Polizisten nach Ermittlerangaben mit einer Pistole bedroht, woraufhin die Beamten ihre Dienstwaffen niederlegten. Schwer bewaffnet war der Mann dann in den Wald geflüchtet.

Danach war er tagelang verschwunden. Hunderte Polizisten durchkämmten die Region um Oppenau, unterstützt von Hubschraubern mit Wärmebildkameras und Spezialkräften.

Karte: Deutschland - Baden-Württemberg - Stuttgart - Oppenau
Quelle: ZDF

Verstöße gegen Waffengesetze

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft fiel R. in den vergangenen Jahren zudem immer wieder durch Verstöße gegen Waffengesetze auf. Nach Presseberichten soll er bereits eine Haftstrafe wegen Körperverletzung einer ehemaligen Partnerin mit einer Armbrust verbüßt haben.

R.s ehemaliger Vermieter sagte, R. habe in seiner letzten festen Wohnung heimlich einen Schießstand eingerichtet. Ende vergangenen Jahres ließ der Vermieter nach eigenen Angaben die Wohnung zwangsräumen. Zu diesem Zeitpunkt habe R. mit zehn Monaten mit der Miete im Rückstand gelegen. Den Angaben zufolge arbeitete R. damals noch bei der Bahn in Offenburg.

Bewährungsstrafe wegen Volksverhetzung

Nach Ermittlerangaben war der heute 31-Jährige als Jugendlicher wegen Volksverhetzung zu einer achtmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden, die ihm jedoch später erlassen wurde. Im Alter von 15 Jahren veränderte er demnach das für die Öffentlichkeit sichtbare Schild eines Jugendwerks so, dass die Aufschrift des Schildes anschließend die Worte "Juden weg" enthielt.

Auch sei er in dem Jugendwerk durch antisemitische Äußerungen und die Verwendung von Hakenkreuzen und SS-Symbolen aufgefallen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.