ZDFheute

"Parasite" schreibt Oscar-Geschichte

Sie sind hier:

Zum besten Film gekrönt - "Parasite" schreibt Oscar-Geschichte

Datum:

Die südkoreanische Satire "Parasite" schafft die Oscar-Sensation und gewinnt den Preis für den besten Film und in drei weiteren Kategorien. Alle wichtigen Gewinner im Überblick.

Regie: Bong Joon Ho für "Parasite"
Unbändige Freude: Regisseur Bong Joon Ho räumt mit "Parasite" bei der Oscarverleihung ab.
Quelle: AP

Der beste Film: "Parasite"

Die südkoreanische Gesellschaftssatire "Parasite" hat den Oscar für den besten Film gewonnen. Es war das erste Mal in der Geschichte des Filmpreises, dass eine nicht-englischsprachige Produktion in der Königskategorie triumphierte. Zudem bekam "Parasite" auch den Oscar als bester internationaler Film.

Beste Regie und bestes Drehbuch: Bong Joon Ho und Han Jin Won

Vier Oscars räumte "Parasite" insgesamt am Sonntagabend in Los Angeles ab. Regisseur und Produzent Bong Joon Ho erhielt auch den Regie- und Original-Drehbuch-Oscar. Für Südkorea ist es der erste Auslands-Oscar. Bong und Co-Drehbuchautor Han Jin Won sind außerdem die ersten Autoren aus Asien, die die Trophäe für das beste Drehbuch errungen haben.

Original-Drehbuch: Bong Joon Ho und Han Jin Won für "Parasite"
Regie und Drehbuch: Bong Joon Ho und Han Jin Won mit ihren Oscars für "Parasite".
Quelle: AP

Bong zeigte sich in seiner Dankesrede überwältigt und würdigte Filmemachergrößen wie Martin Scorsese, Quentin Tarantino und Sam Mendes, die er in der Regie-Kategorie allesamt ausgestochen hatte. "Als ich in der Schule war, studierte ich Martin Scorseses Filme", sagte der Südkoreaner und gab sich zudem demütig. Er wünschte, er könne sich eine Texas-Kettensäge nehmen und den Oscar in fünf Teile schneiden, damit alle Nominierten sich ihn teilen könnten.

Nur nominiert zu werden, war eine riesige Ehre. Ich hätte nie gedacht, dass ich gewinnen würde.
Bong Joon Ho, Regisseur von "Parasite"

Der beste Hauptdarsteller: Joaquin Phoenix

Bester Hauptdarsteller wurde Joaquin Phoenix für seine Rolle des späteren Batman-Gegenspielers "Joker". Für den Schauspieler ist es der erste Oscar. In seiner Dankesrede rief Phoenix zum Schutz der Umwelt und der Tiere auf. Die Menschen hätten "sich sehr distanziert von der natürlichen Welt", so Phoenix. Sie glaubten, "dass sie das Zentrum des Universums" seien und hätten dennoch Angst "vor persönlichen Veränderungen". Der Schauspieler selbst ist leidenschaftlicher Klimaprotestler.

Bester Hauptdarsteller: Joaquin Phoenix in "Joker"
Bester Hauptdarsteller: Joaquin Phoenix in "Joker"
Quelle: AP

Die beste Hauptdarstellerin: Renée Zellweger

Für ihre Rolle als Judy Garland erhielt Renée Zellweger den Oscar als beste Hauptdarstellerin im Film "Judy". Zellweger hat bereits einen Oscar: 2004 bekam sie den Filmpreis als beste Nebendarstellerin im Film "Unterwegs nach Cold Mountain".

In ihrer Dankesrede sagte sie, es sei eine Ehre zum Kreis der Nominierten um Charlize Theron, Cynthia Erivo, Scarlett Johansson und Saoirse Ronan gezählt zu werden. Es sei ein Privileg, mit Regisseur Rupert Goold gemeinsam Judy Garland zu feiern.

Renée Zellweger und Schauspielkollegen Joaquin Phoenix und Brad Pitt
Drei Mal Oscar-Lächeln: Renée Zellweger und Schauspielkollegen Joaquin Phoenix und Brad Pitt.
Quelle: Reuters

Der beste Nebendarsteller: Brad Pitt

Gleich zu Beginn der Oscarnacht gab es eine weitere Premiere. Schauspieler Brad Pitt holte für seine Darbietung im Krimi-Drama "Once Upon a Time in Hollywood" eine Trophäe für die beste männliche Nebenrolle. In dem Blockbuster von Quentin Tarantino mimt der 56-Jährige das Stuntman-Double eines in die Jahre gekommenen Western-Schauspielers, der von Leonardo DiCaprio verkörpert wird.

Seine Dankesrede begann Pitt mit politischen Querverweisen. "Sie sagten mir, ich hätte 45 Sekunden Zeit zum Reden, was 45 Sekunden länger ist, als der Senat diese Woche John Bolton gegeben hat", sagte er in Anspielung auf das Impeachment-Verfahren gegen Präsident Donald Trump, zu dem der von dessen Republikanern dominierte Senat keine Zeugen zugelassen hatte. "Ich denke, dass Quentin vielleicht einen Film darüber macht", ergänzte Pitt mit Blick auf das gescheiterte Amtsenthebungsverfahren gegen Trump.

Bester Nebendarsteller: Brad Pitt in "Once Upon a Time in Hollywood" - Oscar-Verleihung
Bester Nebendarsteller: Brad Pitt gewinnt für seine Rolle in "Once Upon a Time in Hollywood".
Quelle: Reuters

Die beste Nebendarstellerin: Laura Dern

Der Oscar für die beste weibliche Nebenrolle ging an Laura Dern. Die Trophäe bekam die 53-Jährige für die Darbietung einer beinharten Scheidungsanwältin in der Netflix-Produktion "Marriage Story". Für Dern ist es der erste Oscar überhaupt. In den Galaabend war sie als Favoritin gegangen, zumal sie schon bei den Golden Globes und den SAG Awards abgeräumt hatte.

Von ihrem ersten Oscar zeigte sich Dern dennoch überwältigt. "Einige sagen, lerne nie deine Helden kennen. Ich sage, wenn man wirklich gesegnet ist, bekommt man sie als Eltern", sagte Dern in ihrer Dankesrede über ihren Vater und ihre Mutter - ebenfalls bekannte Schauspieler. Den Preis widme sie ihren "schauspielernden Legenden, meinen Helden, Diane Ladd und Bruce Dern", fügte Dern hinzu. "Ihr habt es drauf. Ich liebe euch."

Beste Nebendarstellerin: Laura Dern in "Marriage Story"
Beste Nebendarstellerin: Laura Dern wird für "Marriage Story" ausgezeichnet - und den Oscar ihren Eltern.
Quelle: Reuters

Die beste Filmmusik: "Joker"

Auch in der Kategorie "beste Filmmusik" konnte "Joker" auftrumpfen. Die isländische Cellistin und Komponistin Hildur Gudnadóttir nahm den Preis völlig überwältigt entgegen. Es ist das erste Mal seit mehr als 20 Jahren, dass eine Frau diese Trophäe gewinnt. "An die Mädchen, an die Frauen, an die Mütter, an die Töchter, die im Inneren Musik hören: Bitte lasst sie heraus!", sagte Gudnadóttir.

Beste Filmmusik: Hildur Gudnadóttir für "Joker"
Beste Filmmusik: Die isländische Komponistin Hildur Gudnadóttir gewann für ihren Beitrag in "Joker".
Quelle: Reuters

Die beste Kamera: Roger Deakins ("1917")

Roger Deakins wurde als Kameramann für Sam Mendes' Kriegsdrama "1917" ausgezeichnet. Seine langen, häufig ungeschnittenen Kamerafahrten lassen den Film wie eine Arbeit wirken, die in nur einer Einstellung gedreht wurde.

Beste Kamera: Roger Deakins für "1917"
Lange Kamerafahrten, kaum Schnitte: Kameramann Roger Deakins wurde für seine Arbeit in Sam Mendes' Kriegsdrama "1917" ausgezeichnet.
Quelle: epa

Der beste Filmsong: Elton John und Bernie Taupin ("Rocketman")

Pop-Legende Elton John und sein langjähriger Schreibpartner Bernie Taupin gewannen für den Song "(I'm Gonna) Love Me Again" den Oscar für das beste Originallied. Geschrieben wurde es für den Film "Rocketman" über das Leben des Sängers. "Danke Bernie, du bist die Konstante in meinem Leben", sagte der Brite auf der Bühne des Dolby Theatre. John schrieb die Musik zu dem Song, der Text stammt wie bei den meisten seiner Hits von Taupin.

Elton-John-Darsteller Taron Egerton war für seine Darstellung in dem Film von Dexter Fletcher als bester Hauptdarsteller nominiert, ging aber leer aus. Für Elton John ist es der zweite Oscar: 1995 gewann er für "Can You Feel the Love Tonight" aus dem Disney-Film "Der König der Löwen" bereits einen Acadamy Award.

Elton John performt "I'm Gonna Love Me Again"
Elton John erhielt - gemeinam mit Bernie Taupin - den Oscar für den besten Filmsong und performte "I'm Gonna Love Me Again" auf der Bühne.
Quelle: Reuters

Alle Ereignisse der Oscarverleihung können Sie auch in unserem Blog nachlesen:

Oscar-Verleihung 2020

Filmpreise in Hollywood -
Glanz und Glamour: So verlief die Oscar-Nacht
 

"Parasite" erhält den Oscar als bester Film. Bester Hauptdarsteller ist "Joker" Joaquin Phoenix, beste Hauptdarstellerin Renée Zellweger. Die Oscar-Nacht zum Nachlesen im Blog.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.