Sie sind hier:

Erster Pontifex in TV-Talkshow : Papst: "Als Heiliger komme ich nicht zurecht"

Datum:

In einer populären italienischen Talkshow äußert sich Papst Franziskus über Weltkrisen, Migranten und Einsamkeit - und berichtet von einem frühen Berufswunsch.

Papst Franziskus ist zum ersten Mal als Gast in einer italienischen Talkshow aufgetreten. Die Fragen drehten sich rund um Themen wie Migration, die Ukraine-Krise und Privates.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Erstmals ist Papst Franziskus in einer der bekanntesten Talkshows Italiens im TV-Sender Rai aufgetreten. Dabei äußerte er sich sowohl zu politischen Themen wie Krieg, Migration, Umweltzerstörung als auch zu theologischen Fragen von Gut und Böse, Vergebung und Gebet. Und gab auch Einblicke in sein Privatleben.

In der Sendung "Che tempo che fa", zu der das Oberhaupt der katholischen Kirche aus dem Vatikan zugeschaltet war, fragte Moderator Fabio Fazio den Papst, ob er Freunde habe. Er habe "wenige, aber echte Freunde, die ich schon ein Leben lang kenne", antwortete der gebürtige Argentinier.

Papst wohnt im Gästehaus des Vatikan

Er brauche Kommunikation mit anderen. Das sei auch einer der Gründe gewesen, warum er als Franziskus nicht in die päpstliche Wohnung gezogen sei, sondern weiterhin im Gästehaus Santa Marta im Vatikan wohne. Dort könne er mit mehreren Leuten plaudern:

Die anderen Päpste vor mir waren Heilige. Aber als Heiliger komme ich nicht zurecht. Ich brauche menschliche Kontakte.
Papst Franziskus

Papst Franziskus hat im Neujahrsgottesdienst den Beitrag der Frauen zum Frieden in der Welt gewürdigt. Außerdem rief er zum Schutz von Frauen und Müttern auf.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Papst: "Warum Kinder leiden, darauf habe ich keine Antwort"

Gefragt nach den sich derzeit häufenden Krisen kritisierte Franziskus scharf, dass vielfach falsche Prioritäten gesetzt würden. Menschen kämen oft erst an zweiter oder dritter Stelle. Konkret nannte er den anhaltenden Krieg im Jemen.

Auf die Frage von Moderator Fabio Fazio, warum Gott es zulasse, dass Kinder leiden müssten, sagte der Papst: "Dafür habe ich keine Erklärung. Ich habe meinen Glauben, versuche Gott, meinen Vater, zu lieben. Aber warum Kinder leiden, darauf habe ich keine Antwort."

Pontifex: Zuviel Gleichgültigkeit unter Menschen

Als weiteres Übel benannte er anhaltende Gleichgültigkeit. Viele sähen Not und Ungerechtigkeit zwar über die Medien, ließen dies und die betroffenen Menschen aber nicht an sich heran.

Viele wollten keinen Kontakt mit dem Leid, wie es etwa Ärzte und Pflegekräfte in der Pandemie gemacht hätten:

Berührung ist der vollkommenste Sinn, den wir haben, er lässt uns das Ganze begreifen.
Papst Franziskus

Franziskus: Jeder hat Recht auf Vergebung

Auf die Frage, ob es Menschen gebe, die keine Vergebung verdienen, sagte Franziskus: Gott habe die Menschen gut und frei geschaffen. In dieser Freiheit entschieden sie sich für Gut oder Böse.

"Wir sind Herren unserer Entscheidungen", so der Papst weiter, mit allen Konsequenzen. Allerdings hätten "Menschen ein Recht darauf, dass ihnen vergeben wird - wenn sie denn bereuen und ehrlich um Vergebung bitten".

Papst: Üble Nachrede spaltet Gemeinschaft

Papst Franziskus hält zudem Tratsch und Mobbing für große Gefahren unserer Gesellschaft. Der 85-Jährige verurteilte die Aggressivität unserer Zeit, etwa bei Kindern. "Ich denke an die Schulen, an Mobbing", sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche.

Manchmal gehe die Aggressivität von kleinen Dingen aus, etwa von Tratschereien, die der Argentinier schon seit jeher scharf verurteilt. Üble Nachrede könne Familien und Gemeinschaften spalten:

Der Tratsch zerstört die Identität.
Papst Franziskus

Papst wollte als Kind Metzger werden

In der Sendung gab es auch heitere Momente: Auf die Frage nach seinem Besuch in einem Plattenladen in Rom sagte Franziskus, er möge klassische Musik ebenso sehr wie Tango-Nummern. Jemand, "der keinen Tango tanzt, ist nicht aus Buenos Aires".

Der Argentinier berichtete zudem, dass er als Kind Metzger werden wollte. Er erinnerte sich an die Kindheit, als er mit seiner Mutter und seiner Großmutter einkaufen ging. "Und da habe ich einen Metzger gesehen, der in seine Tasche das Geld steckte. Da habe ich gedacht, dass ich auch Metzger werden will - wegen des Geldes", erzählte der Pontifex und musste lächeln.

Vatikanstadt, Vatikan, 25.12.2021

Nachrichten | Thema - Papst Franziskus 

Papst Franziskus ist der Nachfolger des deutschen Papstes Benedikt XVI. und stammt aus Argentinien. Sein besonderes Augenmerk gilt armen Menschen. Alle News ...

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.