Sie sind hier:

Fachkräftemangel - Weniger Beschäftigungszuwachs in Altenpflege

Datum:

Immer weniger Menschen ergreifen Berufe in der Altenpflege. In mehreren Monaten des vergangenen Jahres ging die Zahl der Beschäftigten sogar zurück.

Eine Altenpflegerin begleitet eine Seniorin an einem Rollator durch einen Flur.
Altenpfleger werden händeringend gesucht - aber immer weniger Menschen ergreifen den Beruf.
Quelle: dpa (Symbolbild)

Trotz hohen Bedarfs in der Altenpflege hat die Branche im Corona-Jahr 2020 deutlich weniger Beschäftigte gewinnen können als in den Vorjahren. Der Beschäftigungszuwachs halbierte sich, das zeigt eine Antwort der Bundesagentur für Arbeit auf eine Anfrage der Linken im Bundestag zeigt, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. 

Die Branche zählte Ende 2020 rund 629.000 Beschäftigte und somit 10.000 mehr als Ende 2019. Das entspricht einem Zuwachs von 1,6 Prozent an sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung. Im Vorjahr hatte der Zuwachs noch gut 3,1 Prozent betragen. Im Jahr davor waren es sogar knapp 3,3 Prozent. 

Corona nicht der alleinige Grund

Gestellt hatte die Anfrage die Linken-Abgeordnete Pia Zimmermann. An Personalmangel und Arbeitsbelastung hätten die Beschäftigungszuwächse in der Altenpflege bislang nichts ändern können, betonte sie. Allein ein Rückgang der Zuwächse sei daher ein alarmierendes Zeichen, sagte Zimmermann der dpa.

Eine Pflegekraft am 22.01.2021 in der Intensivstation der Universitätsmedizin Rostock

Pflegenotstand durch Corona - Warnung vor "Flucht von der Bettkante" 

Die Corona-Pandemie hat den Pflegenotstand in Deutschland verschärft. Experten haben Sorge vor einer "Massenflucht" von Arbeitskräften und fordern eine Pflegesystemreform.

von Marcel Burkhardt

Die zusätzlichen Belastungen in den Pflegeeinrichtungen durch Corona seien nicht der alleinige Grund für den Einbruch der Beschäftigungsdynamik. Denn 2020 gab es durchgängig von Januar bis Juli Rückgänge bei den Beschäftigtenzahlen - also auch schon vor dem Einsetzen der Pandemie im Frühjahr.

Zuwachs in der Krankenpflege

In den Vorjahren hatte es jeweils nur in einzelnen Monaten solche Rückgänge gegeben. Ein Vergleich mit der Krankenpflege zeigt ein anderes Bild: Hier gab es einen auch im vergangenen Jahr steigenden Beschäftigtenzuwachs.

Das Plus betrug 2020 3,2 Prozent nach 2,6 und 1,7 Prozent in den Jahren zuvor. Versuche, dem Fachkräftemangel in der Altenpflege politisch gegenzusteuern, hätten in den vergangenen Jahren bestenfalls mäßigen Erfolg gehabt, so Zimmermann.

Forderung nach besserer Finanzierung

Die Politikerin nannte beispielhaft das 2019 gestartete "13.000-Stellen-Programm", das mit knapp 3.000 Stellen bisher deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei, sagte sie unter Berufung auf den Spitzenverband der Krankenkassen.

Zimmermann forderte entschlossenes Gegensteuern für wachsende Beschäftigtenzahlen - auch unter Beteiligung von Caritas und Diakonie als große Betreiber von Pflegeeinrichtungen. Noch im Sommer müsse dafür eine Kommission mit Expertinnen und Experten auch unter Beteiligung der beiden kirchlichen Organisationen sowie der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi zusammentreten, schlug Zimmermann vor.

An auskömmlichen Tarifverträgen und deren solider Finanzierung führe dabei kein Weg vorbei.

 

Pflegerin betreut Seniorin

Gesetzentwurf - Altenpflege-Tariflöhne: Spahn macht Tempo  

Gelingt es Union und SPD doch noch, eine bessere Bezahlung für Altenpflegekräfte auf den Weg zu bringen? Ein konkreter Entwurf von Gesundheitsminister Spahn liegt auf dem Tisch.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.