ZDFheute

Trockenheit setzt Mücken zu

Sie sind hier:

Plage nicht in Sicht - Trockenheit setzt Mücken zu

Datum:

Der Winter war mild, das Frühjahr sehr trocken. Das ist kein gutes Klima für Mücken - aber eine gute Nachricht für die, die Mücken fürchten.

Mücke auf dem Arm eines Mannes.
Mücke auf dem Arm eines Mannes.
Quelle: Patrick Pleul/zb/dpa/Archivbild

In diesem Jahr droht in Deutschland aller Voraussicht nach keine Mückenplage.

Keine guten Bedingungen für Mücken

"Im Moment ist die Mückensituation normal", sagte Doreen Werner vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung in Müncheberg der Nachrichtenagentur AFP. In vielen Regionen könne der Regen die Trockenheit vom Frühjahr nicht ausgleichen. "Mücken brauchen es immer feucht und warm, um ihre Brut zu entwickeln", sagte Werner.

Insgesamt gibt es mehr als 50 Stechmückenarten in Deutschland. Nur wenige davon überwintern als erwachsene Tiere, die anderen legen Eier ab oder überwintern als Larven.

Der milde Winter bot den Mücken keine guten Bedingungen. "Dann entwickeln sich zum Beispiel in Kellerräumen oder Höhlen, wo Mücken gern überwintern, Pilzsporen, die Eier und Larven überwuchern", sagte Werner. "Knackige, kalte Winter sind für die Insekten immer besser."

Trockenheit verhindert Fortpflanzung

Auch das trockene Frühjahr in Teilen Deutschlands setzte den Mücken zu, die Werner zufolge für ihre Fortpflanzung eine "Schneeschmelze" und Regengüsse brauchen, die Pfützen und Wiesen füllen. Bedeutsam ist dies im Frühjahr vor allem für die Wald- und Wiesenmücken, während die Hausmücken ihre Populationen erst im Lauf des Sommers aufbauen.

Sind die Witterungsbedingungen sehr schlecht, können sich Mücken weniger fortpflanzen.
Doreen Werner

Es gebe aber regionale Unterschiede. So berichtete die Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage bereits im März von Hubschraubereinsätzen gegen Waldstechmücken am Oberrhein. Begünstigt wurde deren Vermehrung durch Niederschläge in der Region im Winter und die Ausbildung von Überschwemmungsgebieten.

Vielerorts sind die Überschwemmungsgebiete auch dort aber wieder ausgetrocknet. Eine genaue Prognose für die kommenden Monate kann auch Werner nicht geben.

Die Mücken werden aber nicht aussterben, wenn es noch einen trockenen Sommer gibt.
Doreen Werner
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.