Sie sind hier:

Sicherheitskräfte in London : Queen-Begräbnis: Herausforderung für Polizei

Datum:

Es wird der wohl größte Polizeieinsatz in der Geschichte Londons: Das Begräbnis der Queen werden mehr als 10.000 Polizisten sichern. Hunderttausende Menschen werden erwartet.

London bereitet sich auf ein Mega-Event vor: Zu der Beerdigung der Queen kommen gekrönte Häupter, Staats- und Regierungschefs aus aller Welt und mehr als eine Million weiterer Gäste.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Die Beerdigung von Königin Elizabeth II. beschert London den größten Sicherheitseinsatz in der Geschichte der britischen Hauptstadt. Bürgermeister Sadiq Khan sagte, das Staatsbegräbnis am Montag sei eine "beispiellose" Sicherheitsherausforderung.

Hunderttausende Menschen werden im Zentrum Londons erwartet. Die Gästeliste für das Begräbnis umfasst 500 Angehörige von Königshäusern, Staats- und Regierungschefs und andere Würdenträger.

Seit Jahrzehnten habe es eine solche Zusammenkunft nicht gegeben, sagte Khan. "Es könnte böse Menschen geben, die Einzelpersonen oder einigen unserer globalen Führungspersönlichkeiten Schaden zufügen wollen", sagte er der Nachrichtenagentur AP.

Also arbeiten wir unglaublich hart - die Polizei, die Sicherheitsdienste und viele, viele andere - um sicherzustellen, dass dieses Staatsbegräbnis so erfolgreich ist, wie es sein kann.
Londons Bürgermeister Sadiq Khan

Tausende Menschen seien "zusammengekommen, haben Freundschaften geschlossen und Gemeinsamkeiten entdeckt" in ihrer Trauer um die Queen, sagt ZDF-Reporterin Verena Garrett.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Mehr als 10.000 Polizisten im Einsatz

Deputy Assistant Commissioner Stuart Cundy von der Londoner Polizei sagte, die komplexe Polizeioperation sei die größte in der Geschichte der Polizei der Stadt, übertreffe sogar die Olympischen Spiele von 2012. Mehr als 10.000 Polizisten kommen zum Einsatz.

Die Londoner Beamten werden von Kollegen aus dem ganzen Land unterstützt. Hunderte freiwillige Streckenposten und Mitglieder der Streitkräfte werden entlang der Route, die der Sarg in der Hauptstadt nimmt, als Ordner eingesetzt. Sie sind der sichtbarste Teil der Sicherheitsoperation, die von einem Hightech-Kontrollzentrum nahe der Lambeth Bridge unweit des Parlaments gesteuert wird.

Polizisten auf Dächern, Suchhunde auf Straßen

Abflüsse und Mülleimer werden durchsucht und versiegelt. Beobachter der Polizei werden auf Dächern postiert, Suchhunde auf den Straßen, Marineoffiziere auf der Themse, außerdem kommen berittene Polizisten zum Einsatz.

Drohnen dürfen über der Londoner Innenstadt vorübergehend nicht fliegen, auch am Londoner Flughafen Heathrow bleiben etlichen Flieger am Boden, damit kein Flugzeuglärm das royale Begräbnis stört.

Die Behörden müssen die Sicherheit der 500 hochrangigen und hochdekorierten Gäste aus aller Welt gewährleisten. Präsidenten, Ministerpräsidenten und Adelige treffen sich außerhalb, bevor sie per Bus zur Westminster Abbey gebracht werden. Eine Ausnahme gibt es für US-Präsident Joe Biden, von dem erwartet wird, dass er in seiner als "The Beast" bekannten, gepanzerten Limousine kommt.

Hochrangige Gäste aus der ganzen Welt haben der verstorbenen britischen Königin am Sonntag die letzte Ehre erwiesen und sich vor ihrem Sarg in der Westminster Hall verneigt.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Eine Million Menschen werden erwartet

Eine weitere Herausforderung ist die schiere Größe der Menschenmenge, die um die berühmte Kirche herum und entlang der Route erwartet wird, auf der der Sarg mit der 96-jährig gestorbenen Monarchin im Anschluss am Buckingham-Palast vorbei zum Hyde Park gebracht wird.

Von dort soll er im Leichenwagen die etwa 30 Kilometer nach Windsor gebracht werden, wo weitere 2.000 Polizisten im Einsatz sind.

London: Trauergottesdienst für Queen Elizabeth II. in der Westminster Abbey.

Abschied von Elizabeth II. - Staatsbegräbnis für die Queen in London 

Heute ist ein historischer Tag: In London findet das Staatsbegräbnis von Queen Elizabeth II. statt. Nach der Trauerfeier wurde ihr Sarg nach Windsor gebracht. Ein Überblick.

In der St.-Georges-Kapelle des Schlosses soll die Queen an der Seite ihres Ehemanns Prinz Philip begraben werden, der im vergangenen Jahr mit 99 Jahren gestorben war. Im Zentrum Londons stellt die Polizei mehr als 36 Kilometer Absperrungen auf, um die Menschenmassen unter Kontrolle zu behalten.

Die Stadt bereitet sich auf überfüllte Bahnhöfe, Busse und U-Bahn-Stationen vor - eine Million Menschen werden im Herzen der Hauptstadt erwartet. Die U-Bahnen fahren länger als gewöhnlich, im Bahnverkehr gibt es zusätzliche Verbindungen.

Festnahme von Demonstranten - Kritik an Polizei

Und während viele um die Queen trauern werden, ist die Unterstützung für die Monarchie dennoch nicht universell. Die Polizei hat bereits Kritik auf sich gezogen wegen Festnahmen von Demonstranten, die bei Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Tod der 96-Jährigen und der Nachfolge durch ihren Sohn König Charles III. friedlich protestierten.

Cundy sagte, es sei den Beamten klargemacht worden, dass "Menschen ein Recht zu protestieren haben".

Unsere Reaktion hier in London wird verhältnismäßig sein, sie wird ausbalanciert sein, und die Polizisten werden nur dort Maßnahmen ergreifen, wo es absolut notwendig ist.
Deputy Assistant Commissioner Stuart Cundy

Der neue Londoner Polizeichef Mark Rowley sagte, das Ziel sei, die Veranstaltung sicher zu halten, "und zu versuchen, das so zurückhaltend wie möglich zu tun, weil dies offensichtlich ein ehrwürdiger Anlass ist".

Queen Elizabeth II.: Ein Leben in Bildern

Queen Elizabeth II. ist tot

Queen Elizabeth II.
Thema

Nachrichten | Thema - Queen Elizabeth II. 

Queen Elizabeth II. war die dienstälteste Monarchin der Welt. Sie ist am 8. September 2022 gestorben. In unserem Schwerpunkt finden Sie Nachrichten und Dokus zum Tod der britischen Königin.

Großbritannien, Windsor: Die Garde steht auf den Stufen der St. George's Chapel. Archivbild
Liveblog

Elizabeth II. gestorben - Abschied von der Queen in London 

Queen Elizabeth II. ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Ihr Sohn Charles III. ist neuer König. Zur Trauerfeier befindet sich London im Ausnahmezustand. Aktuelle News im Blog.

Abschied von der Queen

Nachrichten | ZDF-Morgenmagazin - Abschied von der Queen 

Eine aufwendige, mehrstündige Zeremonie bildete den Abschluss der Trauerfeierlichkeiten zum Tod von Queen Elizabeth II., bevor sie am Abend im engsten Familienkreis beigesetzt wurde.

20.09.2022
von Verena Garrett
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.