Sie sind hier:

Missbrauchskomplex Epstein : Prinz Andrew scheitert mit Antrag gegen Klage

Datum:

Schlechte Nachrichten für Prinz Andrew von Großbritannien: Ein US-Gericht hat seinen Antrag gegen eine Zivilklage wegen Missbrauchs abgelehnt.

Archiv: Prinz Andrew am 17.04.2021 in Windsor.
Prinz Andrew scheiterte mit seinem Antrag gegen eine Zivilklage wegen sexuellen Missbrauchs.
Quelle: dpa

Der britische Prinz Andrew ist mit seinem Versuch gescheitert, eine US-Klage wegen Missbrauchsvorwürfen zu stoppen. Ein Gericht in New York wies Einwände von Andrews Anwälten zurück, wie am Mittwoch aus einem Gerichtsdokument hervorging, das der Deutschen Presse-Agentur vorlag.

Eine Frau aus New York gibt an, als 17-jährige vom britischen Prinz Andrew missbraucht worden zu sein. Den Kontakt habe der verstorbene US-Multimillionär Epstein hergestellt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Anwälte des zweitältesten Sohns der Queen hatten gehofft, die Klage noch im Keim ersticken zu können, und sich auf einen Vergleich bezogen, den Klägerin Virginia Giuffre im Jahr 2009 mit US-Multimillionär Jeffrey Epstein geschlossen hatte.

Giuffre soll Opfer von Maxwell und Epstein gewesen sein

Giuffre wirft dem heute 61-jährigen Andrew vor, sie durch Vermittlung Epsteins mehrfach missbraucht zu haben. Sie gibt an, zuvor Opfer eines von dem Multimillionär und seiner Ex-Partnerin Ghislaine Maxwell aufgebauten Missbrauchsrings geworden zu sein.

archiv: Virginia Giuffre am 27.08.2019 in New York (USA)
Virginia Giuffre sagte aus, von Prinz Andrew als Minderjährige missbraucht worden zu sein.
Quelle: dpa

Maxwell war erst vor kurzem von einem Gericht in einem Strafverfahren in mehreren Punkten schuldig gesprochen worden und muss mit einer langen Haftstrafe rechnen.

Bei dem Deal wurde vereinbart, dass keine weiteren Personen im Zusammenhang mit den Missbrauchsvorwürfen zivilrechtlich belangt werden können. Im Gegenzug erhielt Giuffre 500.000 Dollar (im November 2009 umgerechnet rund 330.000 Euro).

Missbrauchs-Skandal um Epstein - Deal von Prinz-Andrew-Klägerin veröffentlicht 

Bei den Missbrauchsanschuldigungen gegen den britischen Prinzen Andrew kommt ihm womöglich eine außergerichtliche Einigung aus dem Jahr 2009 zugute.

Videolänge

Richter: Deal verhindert Klage nicht

Doch der Richter entschied, dass die Vereinbarung im vorliegenden Fall eine Klage nicht verhindert: Aus der Vereinbarung von Epstein und Giuffre gehe nicht eindeutig hervor, dass die beteiligten Parteien damit beabsichtigt hätten, Prinz Andrew zu schützen.

Gegen Andrew gibt es bisher keine strafrechtlichen Ermittlungen. Der Prinz legte wegen der Vorwürfe bereits 2019 seine offiziellen Aufgaben für das Königshaus nieder. Kurz zuvor hatte er in einem BBC-Interview versucht, die Vorwürfe zu entkräften, konnte aber nicht überzeugen.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.