Sie sind hier:

Reaktionen auf Philips Tod : "Stärke und Stütze" der Queen

Datum:

Nicht nur die Briten trauern um Prinz Philip, den Ehemann von Queen Elizabeth II. Aus vielen Ländern gab es bereits kurz nach der Nachricht Beileidsbekundungen.

Mit großer Trauer ist in Großbritannien die Nachricht vom Tod von Prinz Philip aufgenommen worden. Die Flagge am Buckingham-Palast, der Residenz von Elizabeth II. in London, wurde auf halbmast gesetzt. Kurz nach Bekanntwerden der Todesnachricht strömten Menschen zum Palast, um die am Tor angebrachte offizielle Bekanntmachung zu sehen.

Premierminister Boris Johnson würdigte Prinz Philip als "Stärke und Stütze" der Queen. Auch dank ihm sei das Königshaus "eine Institution, die unbestreitbar bedeutsam für das Gleichgewicht und das Glück unseres nationalen Lebens bleibt", sagte Johnson. "Wir trauern heute mit Ihrer Majestät der Queen", so der Premier. Prinz Philip habe sich die Zuneigung von Generationen im Vereinigten Königreich, quer durch den Commonwealth und rund um die Welt erarbeitet.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Steinmeier: "Wir Deutsche trauern"

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kondolierte der Queen zum Tod ihres Mannes. "Prinz Philip war in Deutschland beliebt und hoch geschätzt", schrieb Steinmeier laut Bundespräsidialamt. Er sei ein wichtiger Versöhner von Großbritannien und Deutschland gewesen.

"Als Angehöriger der Royal Navy kämpfte Prinz Philip für die Befreiung Europas vom nationalsozialistischen Terror. Sein Einsatz für Demokratie und Freiheit wird uns in Erinnerung bleiben." Er selber, so Steinmeier, habe Philips "scharfsinnigen Humor" bei Begegnungen in London und Berlin "persönlich mit großem Vergnügen" erleben dürfen.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kondolierte. "Der Tod von Prinz Philip erfüllt mich mit großer Trauer", erklärte Merkel laut einem Tweet der stellvertretenden Regierungssprecherin Ulrike Demmer. "Seine Freundschaft zu Deutschland, seine Geradlinigkeit und sein Pflichtbewusstsein bleiben unvergessen."

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.


EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen sprach den Royals und dem britischen Volk "an diesem sehr traurigen Tag" ihr Mitgefühl aus - ebenso wie viele weitere Staatschefs und die Vertreter der europäischen Königshäuser.

Norwegen: "Beileid gilt auch dem britischen Volk"

So hieß es vom norwegischen Königshaus, die Familie von König Harald (84) habe die Botschaft mit großer Trauer erhalten.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Große Trauer auch am schwedischen Königshaus: "Prinz Philip ist über viele Jahre ein guter Freund unserer Familie gewesen, eine Freundschaft, die wir sehr geschätzt haben", erklärte Schwedens König Carl XVI. Gustaf. Philips Einsatz für sein Land sei ein Vorbild für alle.

"Fast 80 Jahre lang hat Prinz Philip der Krone, seinem Land und dem Commonwealth gedient", hieß es in einer Mitteilung des australischen Premierministers Scott Morrison. Der Verstorbene habe eine Generation verkörpert, "die es so nicht mehr geben wird". Morrison erinnerte daran, dass der Herzog von Edinburgh Australien mehr als 20 Mal besucht habe. Königin Elizabeth ist das Staatsoberhaupt des Landes.

Auch Israels Staatspräsident Reuven Rivlin und Regierungschef Benjamin Netanjahu drückten ihr Mitgefühl aus. "Prinz Philip war der vollendete Staatsdiener und wird in Israel und auf der ganzen Welt sehr vermisst werden", sagte Netanjahu.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.