Sie sind hier:

Rekordumsatz nach Öffnung : Ansturm auf englische Pubs

Datum:

Am Montag durften englische Pubs wieder öffnen. Der Durst war offenbar groß, das zeigt zumindest eine Bilanz des Öffnungstages.

Pub-Besucher am Montag in London.
Nach monatelanger Durststrecke stürmten Gäste in London zu ihren geliebten Pubs.
Quelle: Alberto Pezzali/AP/dpa

Der erste Öffnungstag nach Monaten im Shutdown hat englischen Pubs und Gaststätten Rekordeinnahmen beschert. Getränke waren dabei am Montag besonders begehrt, wie der Branchenanalyst CGA ermittelte. Der Verkauf von Bier, Wein und Sekt in den Pubs sei 113 Prozent höher gewesen als am selben Tag 2019.

Außengastronomie trotz Kälte beliebt

Bemerkenswert ist dabei, nach Ansicht der Experten, dass nur die Außengastronomie geöffnet hatte und vor allem am Vormittag in London und weiten Teilen Englands winterliche Temperaturen herrschten. Das schreckte die Gäste jedoch nicht ab. Große Menschentrauben bildeten sich vor zahlreichen Lokalen.

Die Bestellungen nahmen um 150 Prozent zu, zahlreiche Betriebe sind auf Wochen hinaus ausgebucht. Schätzungsweise verfügen knapp 40 Prozent der Gaststätten im größten britischen Landesteil - insgesamt etwa 41.100 Kneipen und Restaurants - über ausreichend Plätze im Freien, um unter den geltenden Regeln öffnen zu dürfen.

Hälfte der Briten bereits geimpft

Alle anderen Gastronomiebetriebe dürfen erst im nächsten Schritt öffnen, der für den 17. Mai geplant ist. Insgesamt lag das Plus im Jahresvergleich bei 58,6 Prozent, denn beim Essen lagen die Umsätze sogar um 11,7 Prozent niedriger als 2019.

Seit Montag gibt es in Großbritannien nach monatelangem Shutdown Lockerungen auch in der Gastronomie. Die Hälfte aller erwachsenen Briten ist bereits gegen das Coronavirus geimpft. Fast 32,6 Millionen Menschen haben eine erste Impfdosis bekommen, gut 8,9 Millionen auch schon die zweite Spritze.

Großbritannien, Woking: Ein Corona-Testset wird in der Feuerwehr von Woking präsentiert.

Coronavirus - Jagd auf bedenkliche Mutationen in England 

In England werden Massentests durchgeführt, um die Ausbreitung der südafrikanischen Corona-Variante zu verhindern. Die englische Variante mutiert und wird eventuell gefährlicher.

von Andreas Stamm, London
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.