Sie sind hier:

Online-Versandhandel - Wie Retouren wieder in den Handel kommen

Datum:

Die Flut der Retouren wird größer: Onlineshops arbeiten daran, die Artikel möglichst schnell wieder in den Warenkreislauf zu bekommen. Viele müssen aufwändig aufbereitet werden.

Die Zahl der Retouren stiegt stetig. Hinter den Kulissen arbeiten Händler daran, benutzte und defekte Artikel wieder fit zu machen.

Beitragslänge:
28 min
Datum:

Retouren im Onlinehandel sind lästig - für Kund*innen, aber auch für die Händler*innen. Und das Image ist schlecht: Umweltorganisationen wie Greenpeace berichten, dass viele Textilien vernichtet würden.

Doch hinter den Kulissen arbeitet eine ganze Industrie daran, die Ware möglichst schnell wieder zu Geld zu machen oder Retouren zu verhindern.

Der Markt der Aufbereiter boomt

Rund 40.000 Sendungen landen Woche für Woche im Münsterländischen Ibbenbüren: Mehrere Lkw kommen jeden Tag in die Hallen der Firma Fashion logistics, um Umtauschware heranzukarren: Vor allem Textilien und Schuhe. Die Firma wickelt die Kontrolle, Aufbereitung und Wiederverpackung der Artikel als Dienstleister für viele große Markenstores ab.

In einer großen Halle sind die Mitarbeiter*innen damit beschäftigt, die Ware zu retten und möglichst wieder in den Zustand von Neuware zu versetzen. Zunächst werden die Artikel sortiert in vier Klassen: A bis D.

Die A-Ware wird im Idealfall einfach wieder verpackt, notfalls gebügelt. Oder sie kommt in einen Geruchscontainer. Andere werden von Flecken befreit, gereinigt, aufgearbeitet.

B-Ware klingt nicht nach erster Klasse, ein Kauf lohnt sich aber vielleicht trotzdem.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Im Idealfall sehen sie danach wieder aus wie neu und werden binnen 24 Stunden wieder in den Warenbestand des Händlers gebucht.

Nur etwa zwei Prozent der Retouren werden tatsächlich vernichtet.
Linda Stalljohann, Mitlgied der Geschäftsführung von Fashion logistics

Retourenvermeidung ist das oberste Ziel

Hinter den Kulissen arbeitet der Handel daran, durch Künstliche Intelligenz Retouren zu vermeiden. Kund*innen sollen erst gar nicht bestellen, was ihnen eh nicht passt oder gefällt. Marktführer Amazon arbeitet dafür mit Milliarden Kundendaten, analysiert genauestens, was Kund*innen bestellt, zurückgeschickt oder kommentiert haben.

Immer mehr Seitenbesucher*innen erhalten dann automatisch gezielte Größen- und Produktempfehlungen. Florian Mair, Amazon Direktor für das Bekleidungsgeschäft Europa, berichtet, die Erfolge seien messbar.

Im Lauf der letzten zwei Jahre konnten wir die Retourenquote im Bereich Mode in Deutschland aufgrund von Passform um 25 Prozent reduzieren.
Florian Mair, Amazon Direktor Bekleidungsgeschäft Europa

Beim Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie forscht Dr. Henning Wilts zu diesem Thema. Er sieht das größte Problem im weltweiten Hin- und Herversenden von Billigkleidung.

Der Textilsektor ist global verantwortlich für mehr CO2-Emissionen als alle internationalen Flüge und Schifffahrten zusammen, wächst in gigantischen Ausmaßen. Es ist völlig klar: Wir werden keine Klimaziele erreichen, wenn dieser Trend so ungebrochen weitergeht.
Dr. Henning Wilts, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

Die Kund*innen hätten sich daran gewöhnt, alles unproblematisch kostenlos zurücksenden zu können. "Das ist aus Verbraucherschutzgründen wichtig, wenn die Artikel Mängel haben." Er fordert, das allgemeine kostenfreie Zurücksenden per Gesetz abzuschaffen.

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Starten Sie gut informiert in den Tag oder Feierabend. Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick am Morgen und Abend. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.