ZDFheute

RKI: Entwicklung völlig offen

Sie sind hier:

Corona-Pandemie in Deutschland - RKI: Entwicklung völlig offen

Datum:

Das Robert Koch-Institut (RKI) liefert täglich den neuesten Stand zur Corona-Epidemie in Deutschland. Heute war die Grundaussage: Nichts ist gewiss.

RKI-Präsident Lothar Wieler.
RKI-Präsident Lothar Wieler.
Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa

Das Robert Koch-Institut (RKI) kann noch keine Einschätzung geben, ob die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus wirken. "Wir müssen weiter abwarten, um zu sehen, ob die Maßnahmen greifen", sagte RKI-Präsident Lothar Wieler am Mittwoch in Berlin. Im Moment sei es noch zu früh, um dies einzuschätzen.

Kriterien geändert

Wieler bekräftigte vorherige Äußerungen, dass Deutschland noch immer am Anfang der Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie stehe. "Es ist noch völlig offen, wie sich diese Epidemie weiter entwickelt", sagte er.

Das staatliche Institut änderte derweil seine Kriterien, nach denen mögliche Verdachtsfälle auf Covid-19 getestet werden. Das Kriterium, dass Menschen in Risikogebieten gewesen sein müssen, entfalle ab sofort. In solch einer Pandemie ergebe es irgendwann keinen Sinn mehr, nach einzelnen Gebieten zu unterscheiden, sagte Wieler zur Begründung.

RKI warnt vor Interpretationen

Die Zahl der Infektionen in Deutschland ist dem RKI zufolge um 4.191 auf 31.554 gestiegen. Die Zahl der Toten habe um 36 auf 149 zugenommen. Die Daten stammen von Mittwoch, 0 Uhr. Da die Gesundheitsämter unregelmäßig Daten lieferten, warnte das Institut vor weitgehenden Interpretationen: "Aus dem Verlauf der übermittelten Daten allein lässt sich daher kein Trend zu den aktuell erfolgten Neuinfektionen ablesen."

Wieler forderte, dass künftig grundsätzlich nur Menschen mit typischen Symptomen getestet werden. Damit könnten die vorhandenen Ressourcen der Labore besser genutzt werden. Andere Menschen, die einen Verdacht hätten, sollten zuhause bleiben.

Coronavirus.

Liveblog zur Corona-Krise - Wie die Welt gegen das Coronavirus kämpft

Milliardenhilfen in vielen Ländern, Einschränkungen des öffentlichen Lebens, Suche nach dem Impfstoff - verfolgen Sie alle Entwicklungen der Corona-Pandemie in unserem Liveblog.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Ein Mann mit einer Schutzmaske in einem Supermarkt am 30.03.020 in Schwechat (Österreich).

Nutzen weiterhin umstritten - Uneinigkeit bei Debatte über Maskenpflicht

Viele Experten empfehlen mitterweile das Tragen von Schutzmasken, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Regierung sträubt sich jedoch gegen eine …

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.