Sie sind hier:

Tödlicher Schuss auf Kamerafrau - Fall Baldwin: Waffe enthielt scharfe Munition

Datum:

Nach dem Tod einer Kamerafrau an einem Filmset in New Mexico sind neue Details bekannt gegeben worden. Die Polizei bestätigt, dass die Waffe von Baldwin scharfe Munition enthielt.

Ermittler geben eine Pressekonferenz in Santa Fe.
Kritik wurde nach Medienberichten auch an der jungen Waffenmeisterin laut, die für die ordnungsgemäße Handhabung aller Waffen am Set zuständig war.
Quelle: Andres Leighton/FR171260 AP/dpa

Die Waffe, die Schauspielstar Alec Baldwin am Set seines Westerns "Rust" benutzte, hatte nach Angaben der Polizei scharfe Munition enthalten. Dies gaben die Ermittler am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Santa Fe (US-Bundesstaat New Mexico) bekannt.

Das abgegebene Projektil konnte sichergestellt werden, sagte Sheriff Adan Mendoza. Es habe in der Schulter des verletzten Regisseurs Joel Souza (48) gesteckt. Dasselbe Geschoss habe zuvor die Kamerafrau Halyna Hutchins (42) getötet. Bei dem Vorfall während der Dreharbeiten auf einer Film-Ranch in New Mexico war am vorigen Donnerstag die Chef-Kamerafrau tödlich getroffen worden. Regisseur Souza, der hinter Hutchins stand, wurde verletzt.

Neue Ermittlungsergebnisse: Kamerafrau Halyna Hutchins ist mit scharfer Munition von US-Star Alec Baldwin am Filmset erschossen worden. ZDF-Reporterin Nina Niebergall ordnet ein.

Beitragslänge:
7 min
Datum:

Mehr scharfe Munition am Set gefunden

Der Hauptdarsteller und Produzent Baldwin (63) hatte die jetzt von der Polizei als 45-Colt-Revolver ausgewiesene Waffe bei der Probe für eine Szene abgefeuert. Es gebe Hinweise, dass sich noch mehr scharfe Munition am Set befand. Dazu seien aber weitere Untersuchungen in einem Waffenlabor nötig, sagte Mendoza. Die Ermittler hätten bei der Durchsuchung des Drehorts rund 600 Beweismittel-Stücke sichergestellt, darunter drei Waffen sowie etwa 500 Munitionsladungen und Platzpatronen.

Die Untersuchungen dauerten an, sagte Bezirksstaatsanwältin Mary Carmack-Altwies. Es sei zu früh, um über eine mögliche Anklage zu entscheiden. "Alle Optionen sind auf dem Tisch", betonte die Juristin. Zu diesem Zeitpunkt sei niemand von einem möglichen Verfahren ausgeschlossen. Alle Beteiligten, darunter Baldwin, würden mit der Polizei kooperieren.

Der tödliche Schuss auf die Kamerafrau Halyna Hutchins bei einem Dreh mit Alec Baldwin wühlt nicht nur Hollywood auf. Ein Überblick, was passiert ist.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Waffenmeisterin und Regieassistent im Visier

Im Visier stehen auch die beiden Mitarbeiter am Set, die mit den Waffen Umgang hatten: eine 24-jährige Waffenmeisterin und der Regieassistent, der Baldwin die Waffe gereicht hatte. Laut einem Polizeibericht hatte der Regieassistent dem Schauspieler dabei gesagt, dass es sich um eine "kalte Waffe" ohne Munition handele. Der Assistent habe nach eigener Aussage nicht gewusst, dass eine Patrone in der Waffe steckte.

Dieser Mitarbeiter sei 2019 wegen eines ähnlichen Vorfalls bei einem Film entlassen worden, berichteten zuvor zahlreiche US-Medien. Bei dem Dreh zu "Freedom's Path" sei damals ein Tontechnik-Mitarbeiter leicht verletzt worden, nachdem unerwartet eine Waffe am Set losgegangen sei, hieß es unter Berufung auf die Produktionsfirma des Films.

Oliver Rasch hat als Waffenmeister für zahlreiche deutsche Filme und Serien gearbeitet. Welche Sicherheitsstandards für Waffen an Filmsets gelten, erklärt er bei ZDFheute live.

Beitragslänge:
14 min
Datum:
ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Starten Sie gut informiert in den Tag oder Feierabend. Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick am Morgen und Abend. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.