Sie sind hier:

"Sozialistische Erfindung" : Schwarzer will Frauentag abschaffen

Datum:

Statt realer Gleichberechtigung setzt der Frauentag, der in Berlin sogar Feiertag ist, lediglich auf eine "symbolische Schmeichelei". Das findet zumindest Alice Schwarzer.

Frauenrechtlerin Alice Schwarzer. Archivbild
Frauenrechtlerin Alice Schwarzer hält den 8. März für "gönnerhaft".
Quelle: Henning Kaiser/dpa/Archivbild

Die Feministin Alice Schwarzer hat sich dafür ausgesprochen, den Weltfrauentag am 8. März abzuschaffen. Der Tag sei "gönnerhaft" und zudem "eine sozialistische Erfindung, die auf einen Streik von tapferen Textilarbeiterinnen" zurückgehe, erklärte Schwarzer in einem Online-Kommentar der in Köln erscheinenden Zeitschrift "Emma".

In Berlin ist der 8. März seit 2019 ein Feiertag. Dazu schreibt Alice Schwarzer:

Eine galante Geste - und wie jede Galanterie gönnerhaft, ja eigentlich verächtlich.
Alice Schwarzer, Frauenrechtlerin

Sie fordert stattdessen: Machen wir aus dem einen Frauentag im Jahr 365 Tage für Menschen - und für die Tiere und die Natur gleich dazu.

Schwarzer: Frauentag ist "Schmeichelei"

Die Frauenrechtlerin verwies darauf, dass sie bereits im Jahr 2010 für die Abschaffung des Frauentages plädiert habe. Statt "realer Gleichberechtigung" setze der Frauentag, lediglich auf eine "symbolische Schmeichelei".

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

An der Unterbezahlung von Frauen im Beruf und ihrer "Hauptzuständigkeit für die Gratisarbeit im Haus" ändere dieser Tag jedoch nichts. Statt wirklicher Veränderungen würden Frauen mit "lauwarmem Sekt im Büro und den immergleichen Sprüchen in der Politik" abgespeist.

Alice Schwarzer versucht, Friedrich Merz zu einer Frauenquote in der CDU zu bringen.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Schwarzer: 8. März ist "sozialistische Erfindung"

Der 8. März käme nicht etwa von der Frauenbewegung der 70er Jahre, schreibt Schwarzer. Viel mehr sei er eine sozialistische Erfindung: In der DDR sei der 8. März das sozialistische Äquivalent zum Muttertag gewesen.

Der 8. März gehe auf einen Streik von Textilarbeiterinnen zurück und wurde 1910 auf der zweiten Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen in aller Form beschlossen.

Frauenbewegung gegen patriarchale Linke

Die Frauenbewegung im Westen sei Anfang der1970er Jahre allerdings aus Protest gegen die patriarchale Linke entstanden, erklärte Schwarzer, die auch Herausgeberin und Geschäftsführerin von "Emma" ist.

Alice Schwarzer
Alice Schwarzer

Denn diese Linken hätten zwar noch "die letzten bolivianischen Bauern befreien" wollen, zugleich aber "die eigenen Frauen und Freundinnen" weiter Kaffee kochen, Flugblätter tippen und Kinder versorgen lassen. "Unter diesen Vorzeichen ist die Übernahme des sozialistischen Muttertags als 'unser Frauentag' für eine Feministin wie mich, gelinde gesagt, der reinste Hohn", schreibt Schwarzer.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.