Sie sind hier:

Schöpfer des Centre Pompidou : Stararchitekt Richard Rogers ist tot

Datum:

Bekannt wurde er durch Bauwerke wie das Centre Pompidou in Paris oder den Millennium Dome in London: Der britische Architekt Richard Rogers ist im Alter von 88 Jahren gestorben.

Stararchitekt Richard Rogers
Stararchitekt Richard Rogers
Quelle: dpa

Technologie war für ihn das Rohmaterial der Architektur, so wie Worte für die Dichtkunst. Am Samstagabend starb Richard Rogers im Alter von 88 Jahren in seinem Haus in London, wie verschiedene Medien unter Berufung auf die Familie und seinen Sprecher berichteten. Der innovative Stararchitekt hinterlässt seine zweite Ehefrau Ruth und vier Söhne.

Geboren wurde Rogers in Florenz. Der Vater war Zahnarzt, die Mutter Kunstliebhaberin. Kurz vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs zog die Familie nach London. Richard und sein jüngerer Bruder genossen die aufregende Zeit, obwohl er noch nicht einmal die Schule schaffte. "Ich war wirklich rückständig", so Rogers. "Legasthenie wurde damals nicht erkannt, und ich wurde dumm genannt." Er lernte boxen, um sich dagegen zu wehren.

Millennium Dome in London
Millennium Dome in London: Das riesige Bauwerk scheint wie ein außerirdisches Raumschiff zu schweben.
Quelle: AP

Wegen seiner Sprachkenntnisse wurde er beim Wehrdienst nach Italien versetzt und arbeitete an seinen freien Tagen im Architekturbüro seines Cousins. Danach überzeugte er die britische Architectural Association, ihn an ihrem Diplomkurs in London teilnehmen zu lassen, obwohl er keinen Schulabschluss hatte. Ab da ging es aufwärts.

Modernisten und Funktionalisten

In London verliebte er sich in die Architektur-Studentin Su Brumwell. Sie studierten mit dem späteren Stararchitekten Norman Foster in Yale und gründeten 1963 mit ihm und dessen Freundin Wendy Cheesman das sogenannte Team 4 - ein Nährboden für die britische High-Tech-Bewegung, zu dessen bekanntesten Vertretern Foster und Rogers gehören.

Foster und er begriffen sich beide als Modernisten und Funktionalisten. Sie ließen sich von den frühen Industriebauten in Nordengland inspirieren, sowie von den Poesiegebilden aus Eisen, Stahl und Glas von Eisenbahn-Pionier Isambard Kingdom Brunel und Gewächshausarchitekt Joseph Paxton.

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte
Markante Zylinder: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Staßburg, entworfen von Richard Rogers
Quelle: dpa

Centre Pompidou mit Gewöhnungseffekt

Rogers entwickelte damals seinen wiedererkennbaren, aber auch anpassungsfähigen Stil, mit leuchtende Farben und Strukturelementen, die die Gebäude-Infrastruktur nach außen kehren. So auch bei seinem bekanntesten Bauwerk, dem Kulturpalast Centre Pompidou in Paris, das er mit dem Italiener Renzo Piano zusammen entwarf. Das Skelett umhüllt das Gebäude. Es dauerte bis der Bau von den Parisern akzeptiert wurde.

"Junge Architekten sind unheimlich naiv", erinnerte sich Rogers im "Guardian". "Ich würde niemals davon träumen, es jetzt zu tun. Wir hatten einen großartigen Kunden, aber die Presse machte uns die Hölle heiß." Als eine ältere Dame herausfand, dass er einer der Architekten war, schlug sie ihm mit dem Regenschirm auf den Kopf.

Die Außenfassade des Centre Georges Pompidou in Paris.
Centre Pompidou: Das Skelett umhüllt das Gebäude und nutzt die gesamten Versorgungssysteme als künstlerisches Element.
Quelle: dpa

Höchste Auszeichnung der Architektur

Ende der 60er Jahre verliebte Rogers sich in die Kunststudentin Ruth Elias; sie heirateten 1973, während das Centre Pompidou entstand.

Nach seinem weltweiten Durchbruch in den 1970er Jahren entwarf er das Hauptquartier für den Versicherungsmarkt Lloyd's of London nach demselben Prinzip; es folgten so einprägsame Bauwerke wie der Millennium Dome, Terminal 5 des Flughafens Heathrow sowie das Leadenhall Building im Finanzbezirk, von Londonern liebevoll "Cheesegrater" (Käsereibe) genannt.

Futuristisches Gebäude von Richard Rogers, Linkstraße, Quartier Daimler
Linkstraße am Potsdamer Platz: Futuristisches Büro-Gebäude von Richard Rogers
Quelle: picture alliance / imageBROKER

Im Jahr 1991 wurde er zum Ritter geschlagen. 2007 erhielt er den Pritzker-Preis, die höchsten Auszeichnung für Architektur. Die Jury lobte seine "einzigartige Interpretation der Faszination der modernen Bewegung für das Gebäude als Maschine".

Kurz vor seinem 85. Geburtstag schloss er den Bau des Three World Trade Centers in Manhattan ab, mit 329 Meter eins der höchsten Gebäude von New York City. Es ist ein typisches Richard Rogers-Gebilde: Ein äußeres Verstrebungssystem aus reflektierendem Glas und Edelstahl hält den Wolkenkratzer zusammen.

Three World Trade Center
Three World Trade Center in Manhattan: Den Bau schloss Richards kurz vor seinem 85. Geburtstag ab. Er erhielt dafür und für sein Lebenswerk den höchsten Architekturpreis der Vereinigten Staaten, die AIA-Goldmedaille.
Quelle: dpa
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.