Frankfurt: Bundesweite Sternsinger-Aktion eröffnet

    Auftakt in Frankfurt:Bundesweite Sternsinger-Aktion eröffnet

    |

    Rund 300.000 Sternsinger werden in den nächsten Tagen wieder von Haus zu Haus ziehen. Die bundesweite Aktion ist auf dem Frankfurter Römerberg feierlich eröffnet worden.

    Zahlreiche Sternsinger gehen nach dem Aussendungsgottesdienst für die Sternsingeraktion 2023 durch die Fußgängerzone.
    Eröffnung der Sternsinger-Aktion in Frankfurt
    Quelle: picture alliance/dpa/Sven Hoppe

    Mit Livemusik, Konfetti und vielen verkleideten Königen ist am Freitag die 65. bundesweite Sternsingeraktion eröffnet worden. An der Feier auf dem Frankfurter Römerberg nahmen rund 650 Sternsinger teil.
    Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Limburger Bischof Georg Bätzing lobte die Hilfsaktion der Kinder und Jugendlichen für Gleichaltrige weltweit. Er wünschte den Sternsingern für ihre Spendenaktion offene Herzen und offene Türen. Das Leitthema der Aktion, Kinder zu schützen und zu stärken, sei sehr wichtig.
    Die Sternsinger*innen-Aktion wird im Jahr 2021 unter Corona-Bedingungen ablaufen. Eine Variante: Einzelne Kinder werfen den Segensspruch in die Briefkästen der Gläubigen.03.01.2021 | 26:32 min

    Aktion macht auf Kinder in Indonesien aufmerksam

    Die Aktion Dreikönigssingen steht in diesem Jahr unter dem Leitwort "Kinder stärken, Kinder schützen - in Indonesien und weltweit". An der Eröffnung nahmen auch Vertreter aus Indonesien teil.
    "Allein zwischen 2015 und 2019 wurden mehr als 1,5 Millionen Fälle von Kinderrechtsverletzungen in Indonesien registriert. Eltern wenden zum Beispiel zu Hause körperliche Gewalt an. Viele betrachten Kinder als ihr Eigentum und behandeln sie wie Objekte", sagte Yuliati Umrah von der ALIT-Stiftung über die Rechte von Kindern in ihrem Heimatland.

    Sternsinger als Heilige Drei Könige verkleidet

    Bei der Feier schrieben Kinder und Jugendliche auf kleine Papiersterne, was sie stark macht. Viele nannten Frieden, Familie, Freunde, Gemeinschaft, Zusammenhalt, einige aber auch konkrete Dinge wie gutes Essen, Hörbücher, Tanzen und Sport.
    Viele Sternsinger kamen als Könige verkleidet, mit Umgängen in rot, blau und grün über dicken Jacken und goldenen Kronen auf dem Kopf. Einige brachten Sterne an Holzstäben mit. Und sogar ein gebasteltes, lebensgroßes Kamel war auf dem Platz zu sehen. Eine Sternsingergruppe aus Bad Camberg brachte - auf E-Scootern, mit denen sie auch schon in Rom waren - den "Staffelstern" mit, der im nächsten Jahr an das Bistum Augsburg weitergereicht wird.
    Der Gottesdienst wird vom Kindermissionswerk "Die Sternsinger" gestaltet, das den 175. Geburtstag feiert. Der Leitgedanke ist über die Jahre geblieben: "Kinder helfen Kindern!"03.01.2021 | 44:33 min

    Bätzing weist auf Kinder in Not hin

    Nach Worten von Bätzing bringen Kinder in Erwachsenen oft positive Eigenschaften zum Vorschein, sie zeigten sich fürsorglich und öffneten ihr Herz. Zugleich erinnerte Bätzing an alle Kinder, die keine fürsorgliche Familie haben, die Not leiden, die vernachlässigt oder gar misshandelt werden und bat um ein Gebet für sie.
    Bei der Aktion Dreikönigssingen ziehen in den kommenden Tagen bundesweit rund 300.000 Mädchen und Jungen von Haus zu Haus und bringen als Sternsinger den Segen Gottes. Sie schreiben mit Kreide das Zeichen "20 C + M + B + 23" an die Türen. Es steht für den traditionellen Segenswunsch "Christus mansionem benedicat" (Christus segne dieses Haus).
    Das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) organisieren die Aktion. Sie hoffen, in diesem Jahr wieder an die Zeit vor der Pandemie anknüpfen zu können, als die Spendensumme bei rund 50 Millionen Euro lag. Zuletzt kamen rund 38,6 Millionen Euro zusammen.
    Pater Nikodemus spricht mit Menschen, die ihr Herkunftsland verlassen mussten, über die Bedeutung von Heimat, was es heißt, diese zu verlieren und sich eine neu zu schaffen.06.01.2022 | 13:39 min
    Quelle: KNA, dpa, Kindermissionswerk