Sie sind hier:

Wahre Verbrechen - Die Teppichleiche von Magdeburg

Datum:

Beim Ausräumen eines Kellers in Magdeburg wird ein Teppich gefunden, in dem irgendwas eingerollt ist. Als die Bauarbeiter den Teppich öffnen, kommt eine Leiche zum Vorschein.

Sehen Sie hier die Kurz-Doku über dieses wahre Verbrechen.

Beitragslänge:
8 min
Datum:

Als Hauptkommissar Gerhard Behne am Tatort eintrifft, ist für ihn schnell klar: Bei dem Fund muss es sich um ein Mord-Opfer handeln. Doch warum hat niemand im Haus den Verwesungsgeruch wahrgenommen? Wie konnte die Leiche hier solange unbemerkt liegen?

Bild aus der Polizeiakte zeigt zusammengerollten Teppich mit einer Leiche (technisch verfremdet), der in einem Keller gefunden wurde.
Bei Aufräumarbeiten wird der schreckliche Fund in einem Magdeburger Keller gemacht. Die Spurensicherung hat die Auffinde-Situation genau dokumentiert.

Der oder die Tote muss über einen langen Zeitraum unentdeckt gelegen haben. Ermittler Behne lässt das Skelett in die Gerichtsmedizin überstellen. Der erfahrene Rechtsmediziner Dr. Norbert Beck sieht sich die sterblichen Überreste genauer an. Wie sich herausstellt, ist das keine einfache Aufgabe.

Die Spezialisten von der Gerichtsmedizin tun ihr Möglichstes, Ermittler Behne und seinem Team Informationen geben zu können. Sie finden heraus: Bei der Leiche handelt es sich um eine Frau, circa 20 Jahre alt. Die Frage, wer genau  das Opfer ist, ist für Kommissar Behne von äußerster Bedeutung.

Untersuchungen in der Gerichtsmedizin

Bei der akribischen Untersuchung der verrotteten Kleidung des Opfers finden die Gerichtsmediziner ein Taschentuch in der Jeans. Norbert Beck und seine Kollegen können daraus folgern, zu welcher Jahreszeit die Frau gestorben sein muss.

Wir haben uns die Zusammensetzung der Pollen auf dem Taschentuch unter einem Mikroskop angeschaut. Dadurch konnten wir ungefähr eingrenzen, dass die Person es im November oder Dezember benutzt haben dürfte.
Dr. Norbert Beck, Gerichtsmedizin Magdeburg

Den Todeszeitpunkt können sie nur vage bestimmen. Aufgrund der Kleidung der Toten und der Mumifizierung muss sie vor etlichen Monaten bis wenigen Jahren getötet worden sein.

Bild aus der Polizeiakte zeigt teilweise zerstörte Hose, die die gefundene Leiche getragen hat.
Auch die Kleidung der Toten wird von der Spurensicherung genau untersucht.

Kommissar Behne konzentriert sich unterdessen auf die Befragungen im Haus, in dem die Leiche gefunden wurde. Wie kam sie hier her? Hat sie hier gelebt? Wird es gelingen, das Rätsel um die Teppichleiche zu lösen?

Die Auflösung des Kriminalfalls sehen Sie oben in der Kurz-Dokumentation.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.