Halle-Ammendorf: Lok-Unfall mit mehreren Bahnmitarbeitern

    Deutsche Bahn: "Tief betroffen":Lok-Unfall mit Bahnarbeitern bei Halle

    |

    Ein Toter und drei Verletzte: Nach einem Lok-Unfall bei Halle-Ammendorf mit mehreren Bahnarbeitern hat die Deutsche Bahn ihr Mitgefühl ausgedrückt. Die Ursachensuche läuft.

    Bahnstrecke Halle-Ammendorf
    Ein Toter und drei Verletzte bei Bahnunglück in Sachsen-Anhalt.
    Quelle: dpa

    Nach dem Unfall einer Einzellok mit mehreren Bahnarbeitern hat die Deutsche Bahn ihr Mitgefühl ausgedrückt. "Der Unfall, der sich vergangene Nacht bei Halle-Ammendorf ereignet hat, macht uns tief betroffen", erklärte ein DB-Sprecher.

    Unsere Gedanken sind bei dem tödlich verunglückten Gleisarbeiter und den Verletzten sowie ihren Familien und Freunden. Den Angehörigen des Opfers sprechen wir unser herzliches Beileid aus. Den Verletzten senden wir unsere Genesungswünsche.

    DB-Sprecher

    Lok fährt in Gleis-Baustelle

    Der Unfall habe sich in einem Baustellenbereich ereignet. Dort hätten Gleisarbeiten stattgefunden, teilte der Sprecher weiter mit. Derzeit liefen die Ermittlungen zum Hergang des Unfalls durch die Bundespolizei und die Kriminalpolizei.
    Nach einer behördlichen Anordnung sei der Streckenabschnitt weiterhin gesperrt. Die DB Fernverkehrszüge würden über Leipzig/Halle Flughafen umgeleitet. Dort erfolge eine Fahrtrichtungsänderung. Betroffen seien Züge der ICE-Linien von Hamburg/Berlin Richtung Frankfurt am Main und München. Eine Prognose zur Aufhebung der Sperrung war am Freitagvormittag noch nicht möglich.
    Tweet der Deutschen Bahn
    Ein Klick für den Datenschutz
    Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Meine News“ jederzeit widerrufen.
    Datenschutzeinstellungen anpassen

    Ausfälle, Sperrungen und Umleitungen

    Im Regionalverkehr kommt es zu Ausfällen auf den Linien Richtung Sangerhausen und Naumburg. Auch der Güterverkehr ist von der vorübergehenden Sperrung betroffen.
    Bahnreisende in Deutschland müssen ohnehin wegen der Kollision zweier Güterzüge bei Leiferde in Niedersachsen schon seit Wochen Geduld mitbringen. Fernverkehrszüge werden umgeleitet. Ab 11. Dezember sollen die Züge laut Bahn wieder planmäßig rollen.

    Nach Zug-Kollision
    :Bahnverkehr bis Ende November beeinträchtigt

    Im niedersächsischen Landkreis Gifhorn ist der Zugverkehr weiter gestört. Am Donnerstag waren zwei Güterzüge kollidiert. Der Fernverkehr soll bis Ende November beeinträchtigt sein.
    Zwei Güterzüge liegen nach einer Kollision an einer Bahnstrecke im Landkreis Gifhorn
    Quelle: dpa