Sie sind hier:
Interview

Anwohner am World Trade Center - An 9/11 ist "eine Version von mir gestorben"

Datum:

Komponist Jay Alan Zimmerman wohnte dicht am World Trade Center. Nach den Anschlägen verlor er sein Gehör. Heute macht er wieder Musik. Über seinen langen Weg zur Normalität.

Wer New York am 11. September 2001 erlebte, hat meist minutiöse Erinnerungen. Manche überlebten den Terroranschlag nur knapp, viele verloren geliebte Menschen.

Beitragslänge:
44 min
Datum:

ZDFheute: Wie war die Zeit nach den Anschlägen?  

Jay Alan Zimmerman: Am nächsten Tag konnte ich nicht mehr in die Wohnung zurückkehren, weil sie Ground Zero abgeriegelt hatten. Wir sind erst 11 Tage zuvor eingezogen und ich hatte keinen Beweis bei mir, dass wir dort wohnten. Die Kirche half uns in den ersten Tagen mit Kleidungsspenden, bis wir wieder in die Wohnung konnten.

Wir verließen dann New York und zogen nach Virginia, wo wir sieben Jahre blieben. Letztlich zogen wir zurück, als mein Sohn in die Junior High ging. Es war also endlos. Es war nicht nur ein Tag für uns. Es waren Monate, Jahre. 

Jay Alan Zimmerman
9/11 hat das Leben des Komponisten Jay Alan Zimmerman für immer verändert.
Quelle: privat

Ehrlich gesagt habe ich das Gefühl, dass an diesem Tag eine Version von mir gestorben ist. Ich habe das verloren, was ich dachte, das ich einmal sein würde. Ich habe all die Zeit und Energie verloren, die ich in andere Dinge hätte investieren können, anstatt mich mit all den gesundheitlichen Problemen zu beschäftigen.

Auf der anderen Seite glaube ich auch, dass wir viele gute Dinge entdecken konnten. Dass ich taub geworden bin und mir das Etikett "taub" wirklich zu eigen gemacht habe und Teil der Gemeinschaft der Behinderten geworden bin, hat mir ein neues Leben gegeben.  

ZDFheute: Sie waren nur ein paar hundert Meter vom World Trade Center entfernt, als die Anschläge stattfanden. Wie war es, dort zu sein?

Zimmerman: Ich erlebe diesen Tag seither immer und immer wieder: In der ersten Phase wache ich auf, weil ich denke, dass es donnert, aber es waren wahrscheinlich die Flugzeuge, die in den Turm einschlugen.

Und ich sehe all diese Zeitungen aus dem Fenster fallen und dachte, oh, da ist eine Konfetti-Parade. Und dann sehe ich diese Gebäude in Flammen.

Nachdem der Südturm eingestürzt ist, weiß ich nicht einmal, wie viele Gebäude noch stehen. Überall ist Staub. Ich versuche also, aus der Wohnung zu kommen, weil ich meine Frau und meinen Sohn suchen wollte. Es war unmöglich zu begreifen, was ich da sah.

ZDFheute: Gibt es eine Verbindung zwischen Ihrer Gehörlosigkeit und den Anschlägen von 9/11?

Zimmermann: Es gibt inzwischen mehrere Studien, die einen Zusammenhang zwischen der Belastung durch den 11. September und dem Hörverlust oder der Verschlimmerung der Probleme bestätigen. Bei mir gibt es drei Theorien, wie der 11. September meine Taubheit verursachen könnte.

Zwanzig Jahre ist der Anschlag am New Yorker World Trade Centre her. Mehr als 3.000 Todesopfer und etliche persönliche Tragödien. Es war der Tag, der alles veränderte – bis heute.

Beitragslänge:
14 min
Datum:

Eine Theorie ist die plötzliche Veränderung des Luftdrucks. Die zweite Theorie hat mit den chronischen Nebenhöhlenproblemen zu tun, die durch den ganzen Staub verursacht wurden. Die dritte Theorie sieht Schwermetalle als Ursache.

Lange wusste ich nicht, dass es da einen Zusammenhang gibt, ich dachte nur. Wow! Das ist wirklich Pech, dass all diese Dinge gleichzeitig passieren.

ZDFheute: Wie gehen Sie als Komponist mit dieser Taubheit um?

Zimmerman: Sieben Jahre lang habe ich versucht, die Musik aufzugeben, weil

ein Teil meines Gehirns sagte: Ich bin taub. Ich kann keine Musik mehr machen.

Und ich habe versucht, andere Jobs zu machen, aber bin kolossal gescheitert, weil Musik ein Teil von mir ist. Sie ist das, was ich bin.

Damals war es für mich ein riesiger Kampf herauszufinden, wie ich weiterhin Musik komponieren kann. Ich brauchte viele Anläufe. Grafische Hilfsmittel helfen mir, meine Erinnerungen von dem Klang von Musik zu triggern und so mein musikalisches Gedächtnis zu trainieren.

Jetzt, fast 20 Jahre später, bin ich in der Lage auch unglaublich komplexe musikalische Arbeit zu machen. Meine Erfahrungen inspirierten mich nun zu einem Musical, dem "Jay Alan Zimmerman’s Incredibly Deaf Musical", es wird dieses Jahr in New York aufgeführt.

ZDFheute: Wie haben Ihre Erfahrungen mit den Anschlägen vom 11. September 2001 Ihre Musik inspiriert oder verändert?

Zimmerman: Ich denke, dass ich dadurch vielleicht einen anderen Sinn für meine Kunst gefunden habe.

Ich entdeckte, dass die meisten der Menschen, die am 11. September im World Trade Center gestorben sind, Männer in meinem Alter waren. Junge Männer, die vielleicht gerade anfingen, Babys zu bekommen oder eine Familie zu gründen.

Warum sollte ich hier sein? Und sie sind nicht mehr hier? Ich versuche einfach sicherzustellen, dass das, was ich tue, einen Wert und eine Bedeutung hat und anderen Menschen hilft. Und irgendwie all diese Leben und das, was sie beigetragen hätten, wieder gut zu machen.

Klaus Bothe kam bei den Anschlägen vom 11. September ums Leben. Seine Tochter wurde an diesem Tag drei Jahre alt. Ihr Verein soll nun anderen Trauernden helfen.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Ich zeige anderen, dass sie auch weiterhin Kunst in ihrem Leben haben können. Egal, welche Fähigkeiten sie haben. Ich hoffe, ich gebe den Leuten, was sie brauchen. Ich gebe ihnen Schönheit. Ich gebe ihnen eine bewegende Erfahrung.

ZDFheute: Sie haben sich und Ihre Familie am 11. September gefilmt, die Aufnahmen sind nun im Dokumentarfilm "9/11 – Ein Tag im September" zu sehen. Wie ist es nun, sich und seine Familie in der damaligen Situation zu sehen?

Zimmerman: Ich habe lange Zeit mit meiner Familie darüber diskutiert, ob ich es jemand zeigen sollte oder nicht. Und sowohl meine Frau Lisa als auch mein Sohn Zachary, sagten sehr eindringlich, dass ich es veröffentlichen sollte.

Ich bin taub, also weiß ich nicht einmal, was ich auf diesen Videos sage. Also wurde alles transkribiert, damit ich weiß, was ich sage und so entscheiden kann, ob ich es weitergeben kann oder nicht.

Durch die Anschläge der Al-Kaida Terroristen sind am 11. September knapp 3.000 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 6.000 wurden verletzt.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Dann habe ich es meiner Familie noch einmal gezeigt und gefragt: Seid ihr damit einverstanden? Was denkt ihr darüber? Das war ein sehr, sehr schwieriger Prozess mich wieder und wieder mit diesen Bildern auseinanderzusetzen, vor allem während der Pandemie.

ZDFheute: Nach dem 11. September hat sich die gesamte westliche Welt in Bezug auf die Außenpolitik dramatisch verändert. Wie war es, diese Veränderung aus Ihrer Sicht zu sehen, da Sie so nah am Epizentrum waren und diese Veränderung miterlebt haben?

Kurz nach den Terrorangriffen auf New York und Washington am 11. September 2001 schickten die USA ihren Auslandsgeheimdienst CIA in den "Krieg gegen den Terror".

Beitragslänge:
44 min
Datum:

Jay Alan Zimmerman: Direkt nach dem 11. September, als wir noch dabei waren, umzuziehen mit all unseren Sachen und keinen Platz zum Bleiben hatten, da hatte ich große Angst, dass die Politik die falsche Antwort geben würde.

Als Bush beschloss, in Afghanistan einzumarschieren, war ich einer derjenigen, die dagegen protestierten.

Ich bin nicht zufrieden mit der mangelnden Aufarbeitung. Viele Fehler wurden gemacht, viele Fragen sind offengeblieben. Das heißt nicht, dass man einzelne Personen beschuldigen sollte, aber ich denke, wir brauchen mehr Informationen. Nur so können wir sicherstellen, dass so etwas nie wieder passiert. 

Das Interview führte Simon Hrubesch. Hier können Sie ihm auf Twitter folgen: @hrusimo

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.