Aktivistinnen: Tomatensuppe auf van Goghs "Sonnenblumen"

    Aktivistinnen attackieren Bild:Tomatensuppe auf van Goghs "Sonnenblumen"

    |

    Es gehört zu den bekanntesten Gemälden der Welt: Vincent van Goghs "Sonnenblumen". Nun haben Umweltaktivistinnen das Bild mit Tomatensuppe überschüttet. Es wurde nicht beschädigt.

    Aktivistinnen der Gruppe "Just Stop Oil" schütten Tomatensuppe auf Van Goghs Gemälde "Sonnenblumen"
    Aktivistinnen der Gruppe "Just Stop Oil" schütten Tomatensuppe auf Van Goghs Gemälde "Sonnenblumen"
    Quelle: afp

    Zwei Umweltaktivistinnen haben in London das Meisterwerk "Sonnenblumen" des Malers Vincent Van Gogh mit Suppe überschüttet. Wie die Umweltgruppe "Just Stop Oil" mitteilte, schütteten die beiden jungen Frauen an diesem Freitag in der National Gallery zwei Dosen Heinz Tomatensuppe über das weltberühmte Gemälde, dessen Wert auf über 84 Millionen Dollar (86 Millionen Euro) geschätzt wird. Das Museum teilte mit, dass durch die Aktion kleinere Schäden am Rahmen entstanden seien. Das Bild sei aber nicht beschädigt worden.

    Aktivistinnen: Öl- und Gasprojekte stoppen

    Die Aktion war den Angaben zufolge mit der Forderung an die britische Regierung verbunden, sofort alle neuen Öl- und Gasprojekte zu stoppen. Auch Videos in Online-Netzwerken zeigten die Aktion.
    Ein Klick für den Datenschutz
    Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Meine News“ jederzeit widerrufen.
    Datenschutzeinstellungen anpassen
    Die beiden Aktivistinnen, die die Suppe auf das Gemälde schütteten, trugen bei der Aktion T-Shirts mit der Aufschrift "Just Stop Oil", wie auf einem Video des Umweltkorrespondenten des "Guardian", Damien Gayle, im Onlinedienst Twitter zu sehen ist. Anschließend klebten sie sich mit Sekundenkleber an der Wand fest. Eine der Aktivistinnen fragte: "Machen Sie sich mehr Sorgen über den Schutz eins Gemäldes oder über den Schutz unseres Planeten und der Menschen?"

    Was ist mehr wert, Kunst oder Leben?

    Klimaaktivistin

    Polizei nimmt Aktivistinnen fest

    Nach der Aktion nahm die Londoner Polizei die beiden Aktivistinnen wegen Sachbeschädigung und schweren Hausfriedensbruchs fest, wie die Metropolitan Police mitteilte.
    Sie ketten sich an Brücken und verursachen kilometerlange Staus: Mit immer radikaleren Methoden versuchen Klimaschützer, auf die drohende Klimakatastrophe aufmerksam zu machen.23.06.2022 | 33:19 min
    In den vergangenen Wochen hatten sich wiederholt Klima-Aktivisten weltweit an den Rahmen oder am Acrylglas-Schutz berühmter Gemälde festgeklebt.
    Im August klebten sich zwei Aktivisten an ein Werk von Lucas Cranach dem Älteren in der Berliner Gemäldegalerie und in Dresden an die weltberühmte "Sixtinische Madonna" von Raffael. Ende Mai wurde in Paris die Mona Lisa mit einer Torte beworfen. Ähnliche Aktionen gab es unter anderem in Florenz und London.
    Quelle: AFP, dpa