Sie sind hier:

Verdienstorden : Einsatz fürs Kulturleben: Bürger geehrt

Datum:

Bundespräsident Steinmeier ehrt 14 Bürgerinnen und Bürger, die sich um das Kulturleben verdient gemacht haben. Kultur sei Grundbedingung für das Gelingen der Demokratie, sagte er.

Berlin - Frank-Walter Steinmeier
Bei der Ordensverleihung zum Tag der Deutschen Einheit stellte Bundespräsident Steinmeier in diesem Jahr die Kultur ins Zentrum.
Quelle: Reuters

Vor dem Tag der Deutschen Einheit hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier 14 Frauen und Männer ausgezeichnet, die sich um das Kulturleben in Deutschland besonders verdient gemacht haben.

"Die Pandemie hat uns bewusst gemacht, welche Bedeutung, welchen Wert Kunst und Kultur für uns haben - für das Leben jedes und jeder Einzelnen, aber auch für unsere Gesellschaft und unsere Demokratie", sagte Steinmeier bei der Verleihung im Schloss Bellevue.

Kultur ist Grundbedingung für das Gelingen der Demokratie.
Frank-Walter Steinmeier

Vor allem Künstler ausgezeichnet

Zu den im Schloss Bellevue Ausgezeichneten zählen der Schauspieler Burghart Klaußner, bekannt durch den Film "Der Staat gegen Fritz Bauer" und der Regisseur Christian Petzold, der unter anderem "Barbara" drehte.

Geehrt wurden auch die Blockflötistin Dorothee Oberlinger, die Schriftstellerin Terézia Mora sowie die Gastronomen lona Scholl und Max Strohe, die in Berlin während der Pandemie für Menschen in systemrelevanten Berufen kochten, sowie der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster.

Den Verdienstorden erhielten weiter der Fotograf, Autor und Kurator Akinbode Akinbiyi, die Kölner Choreografin und Tänzerin Gerda König, der tschechische Schriftsteller Jaroslav Rudis, die Leiterin der Bremer shakespeare company Renate Heitmann sowie der Dresdner Cellist Jan Vogler und der Mannheimer Fotograf Luigi Toscano, zudem die Magdeburgerin Petra Schubert, die sich in der Pandemie besonders um Bedürftige und Senioren gesorgt hatte.

Alle Ausgezeichneten trügen dazu bei, "dass wir uns in unserer vielfältigen Gesellschaft näherkommen und besser verstehen", sagte Steinmeier. Zentralratspräsident Schuster sei kein Künstler, er habe sich aber "in herausragender Weise für eine politische Kultur der Toleranz eingesetzt, besonders für ein respektvolles Miteinander von Menschen verschiedener Religionen".

Steinmeier: Stärkere Hilfen für Künstler

Angesichts der sozialen Nöte, in die viele Künstler und Freiberufler während der Corona-Pandemie gerieten, sprach sich Steinmeier für stärkere Hilfen aus. Er wertete die Ordensverleihung an die Kulturschaffenden daher auch als Signal.

Wir dürfen nicht zulassen, dass einzelne Zweige unserer Kultur nach der Coronakrise verdorren oder absterben.
Frank-Walter Steinmeier

Das schulde die Gesellschaft nicht nur den Künstlerinnen und Künstlern, sondern auch der Demokratie.

Innenminister Horst Seehofer in der Bundespressekonferenz.

"Querdenken"-Bewegung - Seehofer warnt vor Radikalisierung 

Innenminister Seehofer warnt vor einer Radikalisierung der "Querdenker"-Bewegung. Zwar werde die Szene immer kleiner, dafür aber auch gewaltbereiter.

Vermutete Nähe zur Querdenker-Bewegung

Ursprünglich sollten auch der Musiker und Schauspieler Thomas Rühmann, bekannt aus der Fernsehserie "In aller Freundschaft", sowie der Musiker Tobias Morgenstern, der 1998 gemeinsam mit Rühmann ein Theater im Oderbruch gründete, am Freitag den Verdienstorden erhalten. Beide nahmen nicht an der Verleihung teil.

Laut einer Sprecherin des Bundespräsidenten entschied sich Steinmeier gegen eine Ordensverleihung an Morgenstern, weil "konkrete Hinweise" bekannt geworden seien, dass sich der Künstler der sogenannten Querdenker-Bewegung angeschlossen habe. Die Ordensverleihung an Thomas Rühmann soll später nachgeholt werden. Beide werde der Bundespräsident zudem in Kürze zu einem Gespräch treffen, erklärte die Sprecherin.

Anlässlich des Tags der Deutschen Einheit zeichnet der Bundespräsident jedes Jahr Männer und Frauen aus, die den Zusammenhalt in Deutschland und Europa stärken.

Josef Schuster

Erstmalige Auszeichnung - Josef Schuster gewinnt Kulturpolitikpreis 

Der Präsident des Zentralrats der Juden hat den erstmalig verliehenen Deutschen Kulturpolitikpreis erhalten. Schuster warnte in seiner Rede vor Angriffen auf die Pressefreiheit.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.