ZDFheute

Historischer Tiefstand bei Verkehrstoten

Sie sind hier:

Vorläufige Zahlen - Historischer Tiefstand bei Verkehrstoten

Datum:

So wenige Verkehrstote hat es seit Beginn der Statistik vor 60 Jahren nicht gegeben. 3.059 Menschen starben 2019 auf deutschen Straßen - 6,6 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Feuerwehr- und Polizeifahrzeug und ADAC an der mit Warnzeichen abgesicherten Unfallstelle auf der L 1150 in Esslingen (Baden-Württemberg, undatierte Aufnahme))
Bei Unfällen im Straßenverkehr starben vorläufigen Zahlen zufolge 3.059 Menschen.
Quelle: picture alliance/imageBROKER

Die Zahl der Verkehrstoten ist im vergangenen Jahr auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren gesunken. Bei Unfällen im Straßenverkehr starben den vorläufigen Zahlen zufolge 3.059 Menschen, das sind 216 oder 6,6 Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Zahl der Verletzten sank demnach um 3,0 Prozent auf rund 384.000.

Mehr Unfälle im Straßenverkehr

Die Polizei erfasste allerdings erneut mehr Unfälle, die um rund 2,7 Millionen oder 1,9 Prozent zunahmen. Bei 300.200 Unfällen wurden Menschen verletzt oder getötet.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Detailliertere Ergebnisse liegen den Angaben zufolge bisher für den Zeitraum Januar bis November 2019 vor: Diese zeigen den stärksten Rückgang bei getöteten Motorradfahrern. Einen starken Anstieg verzeichnete die Statistik dagegen bei Fahrern von E-Bikes (Pedelecs), hier gab es ein Plus von 28 Toten (32,6 Prozent).

Die meisten Verkehrstoten gab es im Jahr 1970

Die Zahl der Verkehrstoten sinkt seit Jahrzehnten - mit kleinen Ausreißern. 1970 wurde mit mehr als 21.000 Verkehrstoten der bisherige Spitzenwert erreicht.

2018 war allerdings ein Anstieg auf 3.275 im Vorjahresvergleich verzeichnet worden, Grund waren unter anderem mehr getötete Fahrradfahrer. Unfallforscher forderten deshalb Investitionen in bessere und sicherere Radwege.

Rettungswagen bei einem Unfall mit zerstörtem Fahrzeug

Statistisches Bundesamt -
Haupt-Unfallursache: zu hohe Geschwindigkeit
 

424 Menschen sind 2018 bei Unfällen auf deutschen Autobahnen ums Leben gekommen. In 196 Fällen war unangepasste Geschwindigkeit mitverantwortlich, so das Statistische Bundesamt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.