Sie sind hier:

Wahre Verbrechen : Die verschwundene Leiche

Datum:

In Hessen wird 2014 die 37-jährige Britta B. als vermisst gemeldet - von ihrem Ehemann Emmanuel. Die Polizei ist sich sicher: Britta B. wurde umgebracht.

Sehen Sie hier die Kurz-Doku zu diesem wahren Verbrechen.

Beitragslänge:
10 min
Datum:

Februar 2014: In der idyllischen Gemeinde Wambach in Hessen meldet ein Mann seine Ehefrau bei der Polizei als vermisst. Sowohl Ehemann Emmanuel als auch die Eltern der Vermissten beschreiben Britta B. als äußerst zuverlässig. Die Polizei nimmt das Verschwinden der Frau sehr ernst und beginnt zu ermitteln.

Passfotos von Emmanuel B. und Britta B. auf schwarzem Grund. Die Gesichter wurden jeweils technisch verfremdet.
Emmanuel B. (links) meldet seine Ehefrau Britta (rechts) als vermisst. Wurde die Frau umgebracht?

Ehepaar B. führte ein abgeschottetes Leben

Rund um das Anwesen finden die Beamten keine Spuren, die auf den Verbleib von Britta B. hinweisen würden. Kommissar Stefan Lange und seine Kollegen vom Landeskriminalamt versuchen jetzt mehr über die Eheleute in Erfahrung zu bringen. Es stellt sich heraus: Die beiden führten ein weitgehend abgeschottetes Leben.

Aus dem Umfeld des Paares erhalten die Beamten keine brauchbaren Hinweise. Doch Lange und seine Kollegen werden auf eine Überwachungsanlage aufmerksam, die den Eingangsbereich des Hauses filmt. Bringen sie diese Aufnahmen auf die Spur von Britta B.?

Bilder einer Überwachungskamera werden ausgewertet

Bei der Auswertung merken Technik-Experten der Polizei schnell: Die Anlage wurde manipuliert. Doch die einzigen, die Zugang zu dieser Überwachungsanlage hatten, waren Britta B. und ihr Mann Emmanuel.

Bild aus der Polizeiakte zeigt ein Standbild aus einer Überwachungskamera. Im Hintergrund ist schemenhaft eine Frau zu erkennen.
Bringen die Bilder einer Überwachungskamera der Familie die Ermittler bei der Suche nach Britta B. weiter?

Die Auswertung der Computer des Paares weckt bei Mord-Ermittler Lange einen schlimmen Verdacht.

Der Ehemann hatte in der jüngsten Vergangenheit massiv Kontakt zu anderen Frauen.
Stefan Lange, Mord-Ermittler

Lange und seinen Kollegen kommt das alles äußerst verdächtig vor. Als sie Emmanuel B. aufsuchen, um ihn zu befragen, versucht der gerade sich das Leben zu nehmen. Doch er kann gerettet werden und tischt den Ermittlern anschließend eine unglaubliche Geschichte auf.

Die Auflösung des Kriminalfalls sehen Sie oben in der Kurz-Dokumentation.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.