Sie sind hier:

Wahre Verbrechen - Die Toten vom Waldweg

Datum:

Eine Wohnung voller Blutspuren: Hier gab es ein extrem brutales Verbrechen. Doch alles beginnt mit dem Fund zweier verbrannter Leichen im Wald.

Sehen Sie hier die Kurz-Doku über dieses wahre Verbrechen.

Beitragslänge:
10 min
Datum:

Es ist der 20. April 2004 im idyllischen Kurort Buckow in Brandenburg, als bei der Leitstelle der Polizeidirektion Frankfurt an der Oder ein Notruf eingeht. Auf einem Waldweg wurden zwei verkohlte Leichen gefunden.

Bild aus der Polizeiakte zeigt Fundort der Leichen auf einem Waldweg aus der Luft. Die Stelle, an der die beiden verbrannten Leichen liegen wurde technisch verfremdet.
Die beiden Leichen wurden auf einem Waldweg bei Buckow in Brandenburg gefunden.

Umgehend wird bei der Polizei eine 20-köpfige Mordkommission gebildet, bei der Kriminalhauptkommissar René Brümmer die stellvertretende Leitung übernimmt. Ein Großaufgebot der Kripo macht sich auf den Weg zum Fundort, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Brümmer lässt die verbrannten Leichen in der Rechtsmedizin untersuchen. Bereits nach kurzer Zeit können die Toten vom Waldweg identifiziert werden. Es handelt sich um den 34-jährigen Maik J., der aufgrund vergangener Straftaten mit seinen Fingerabdrücken in der bundesweiten Datenbank registriert ist. Bei der zweiten Leiche handelt es sich um Roland K.. Er lebt in Buckow und wurde von Einwohnern identifiziert.

Die Toten sind für die Polizei keine Unbekannten

Bei der weiteren rechtsmedizinischen Untersuchung werden auch die Todesursachen festgestellt. Maik J. und Roland K. sind bei lebendigem Leibe verbrannt.

Bild aus der Polizeiakte zeigt Spurensicherung - Blutanhaftungen an einer Schere
In der Wohnung des einen Opfers werden zahlreiche Spuren gesichert. Unter anderem wird an einer Schere Blut gefunden.

Der Bericht aus der Rechtsmedizin lässt keine Zweifel an einem Kapitaldelikt zu. Die Mordermittler müssen nun unbedingt mehr über die Lebensumstände der beiden Toten herausfinden. Bei der näheren Inaugenscheinnahme der Wohnung von Roland K. finden die Ermittler überall Blutspuren, die auf ein Gewaltverbrechen hindeuten.

Was wir außerdem festgestellt haben: Jemand hat mit viel Mühe versucht, die Wohnung von den Blutspuren zu reinigen.
René Brümmer, Mordermittler

In den weiteren Befragungen der Nachbarschaft stellt Brümmer fest: Der homosexuelle Maik J. hat seit kurzem bei Roland K. gelebt. Ob die Männer sich in einer Liebesbeziehung befanden, ist unklar - dennoch erhält Brümmer von den Nachbarn einen entscheidenden Hinweis.

Die Auflösung des Kriminalfalls sehen Sie oben in der Kurz-Dokumentation.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.