Sie sind hier:

Klirrende Kälte - Polarluft macht Deutschland zu schaffen

Datum:

Die klirrende Kälte setzt weiter vielen Menschen in Deutschland zu. Bahn-Reisende müssen noch mit Behinderungen rechnen.

In Deutschland bleibt es weiter eiskalt. Viele Flüsse und Kanäle sind zugefroren. Stellenweise ist der Schiffsverkehr zum Erliegen gekommen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Es ist frostig in weiten Teilen des Landes und das soll in den nächsten Tagen auch so bleiben, sagt der Deutsche Wetterdienst vorher. Grund für die klirrende Kälte sei arktische Polarluft, die nach Deutschland gelenkt werde.

Für Autofahrer hat sich die Lage etwas entspannt - in der Nacht zum Donnerstag gab es keine allzu großen Behinderungen mehr auf den Straßen. Im Raum Bielefeld in Nordrhein-Westfalen, wo sich Autos und Lkw auf der A2 in den vergangenen Nächten teilweise extrem gestaut hatten, floss der Verkehr weitgehend problemlos. Bei Braunschweig parkten auf der Autobahn weiterhin viele Lastwagen auf dem Standstreifen, weil Rastplätze voll waren.

43-Jähriger stirbt in Berlin nach Eisbad

In Berlin starb ein 43 Jahre alter Mann, der am Mittwoch nach einem Eisbad in einem Teich im Treptower Park vermisst worden war. Erst zweieinhalb Stunden später fanden Rettungstaucher den Vermissten - er wurde reanimiert und kam stark unterkühlt in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr warnte davor, Eisflächen zu betreten und appellierte an die Menschen, nicht leichtsinnig zu sein. "Das Baden im Eis ist lebensgefährlich", sagte ein Sprecher.

Glück im Unglück hatte ein vermisster 49-Jähriger im Landkreis Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Einsatzkräfte fanden ihn kurz vor Mitternacht bei minus sieben Grad. Der Mann hatte sich am Mittwoch im Wald verirrt und war völlig unterkühlt.

Der Winter hat Deutschland fest im Griff.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Bahn: Weiter Behinderungen durch Eis und Schnee

Die Deutsche Bahn meldete, dass der Kälteeinbruch mit Temperaturen von örtlich bis zu minus 20 Grad weiterhin den Fern- und Nahverkehr beeinträchtige. "Durch die extreme Witterung werden Fahrzeuge und Teile der Infrastruktur wie Weichen und Oberleitungen im besonderen Maße beansprucht."

Der Fernverkehr laufe auf vielen betroffenen Strecken weiter an. "Auf den Ost-West-Verbindungen gibt es ein eingeschränktes, aber stabiles Angebot", hieß es. Auch zwischen Nord und Süd rollten wieder mehr Züge.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schnee auf Dächern: Kasseler Hauptbahnhof gesperrt

Im hessischen Kassel war wegen Schneelasten auf den Dächern der Hauptbahnhof weiterhin für den Zugverkehr gesperrt. Das Freiräumen sei schwierig, weil die Dächer alt und nicht betretbar seien, sagte eine Sprecherin des Nordhessischen Verkehrsverbundes. In Bad Salzuflen in NRW stürzte das Dach einer Industriehalle unter der Schneelast teilweise ein. Es begrub zwei Lkw-Anhänger unter sich. Verletzt wurde niemand.

In Jena mussten rund 6.500 Haushalte vorübergehend ohne Heizung und warmes Wasser auskommen. Die Stadt in Thüringen hatte den Katastrophenfall ausgerufen, nachdem eine Fernwärmeleitung gerissen war. Seit Donnerstagfrüh läuft wieder alles. Bei klirrender Kälte gab es zuletzt auch in Nürnberg und Braunschweig Probleme mit der Fernwärmeversorgung.

Ein Radlader räumt großen Mengen an Schnee vom Marktplatz im Zentrum der Stadt.
In Jena waren Tausende Menschen zeitweise ohne Heizung.
Quelle: dpa

Es bleibt wegen der anhaltenden Polarluft kalt, so der Deutsche Wetterdienst. In der Nacht zum Freitag sei verbreitet mit mäßigem bis strengen Frost zwischen minus 8 und minus 17 Grad zu rechnen - im zentralen und östlichen Mittelgebirgsraum sowie in Teilen Süddeutschlands bei Aufklaren sogar um oder etwas unter minus 20 Grad.

Minusgrade, Winterwetter und kein Dach über dem Kopf. Für Obdachlose ist das lebensbedrohlich.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
ZDF Wetter

Nachrichten | Panorama -
Das aktuelle Wetter
 

Sonne, Regen, Schnee oder Sturm? Unsere Meteorologen wissen mehr. Die Wettervorhersage für die kommenden Tage.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.