Das Wetter am Wochende: Schnee in Teilen Deutschlands

    Schnee und Frost:Wintereinbruch in Teilen Deutschlands

    |

    Schnee und Temperaturen bis minus 10 Grad - in einigen Regionen Deutschland ist es am Wochenende winterlich. Zu Beginn der kommende Woche geht es milder weiter.

    Früher Winter am Küchengraben in Kassel
    Leichter Schnee am Küchengraben in Kassel.
    Quelle: dpa

    In Bayern und Thüringen hat es in der Nacht zu Samstag geschneit. Im Thüringer Wald fielen etwa fünf bis zehn Zentimeter Neuschnee und auf der Schmücke - ebenfalls im Thüringer Wald - sanken die Temparaturen in der Nacht auf minus 7,3 Grad.
    Sachsen war landesweit am Samstagmorgen mit einer dünnen Flockenschicht bedeckt. Dort sanken die Temperaturen im Erzgebirge sogar auf minus 10 Grad. Der Temperatursturz um 20 Grad sei "sehr enorm", sagte ein DWD-Meteorologe.

    Vor 4 Tagen hatten wir noch 15 Grad plus, jetzt 7 Grad minus.

    Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst

    Erster Frost im Erzgebirge bei Altenberg
    Im Erzgebirge war es besonders kalt.
    Quelle: dpa

    Regen und Schnee am Sonntag

    In Thüringen geht es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) am Wochenende frostig weiter. In Bayern soll es auch wieder scheinen. Im Norden und Nordosten müssen sich die Menschen laut DWD sonntags auf Schneeregen und Wolken bei Höchstwerten zwischen 0 bis 5 einstellen. Auch im Bergland sagt der DWD Schnee voraus.
    In Nordrhein-Westfalen müssen sich die Menschen laut den DWD-Wetterexperten ebenfalls auf einen Kälteeinbruch und mitunter Schnee gefasst machen. Der Tiefpunkt werde in der Nacht zum Sonntag erreicht. Die Temperaturen sinken demnach unter 0 Grad; örtlich könne es sogar zweistellige Minuswerte geben. 
    In der Mitte und im Süden des Landes wird es am Sonntag stark bewölkt und regnerisch. Nur im Osten kann sich die Sonne für ein paar Stunden zeigen. Die Temperaturen steigen auf 5 bis 10 Grad.
    Schnee in Straubing
    Auch in Straubing in Niederbayern fiel am Wochenende Schnee.
    Quelle: dpa

    So wird das Wetter kommende Woche

    In der Nacht zu Montag breitet sich weiter Regen aus, während es im Nordosten schneien kann. Dort warnen die Meteorologen vor möglicher Glatteisbildung. Die Tiefstwerte liegen zwischen 0 und 7 Grad.
    Zum Wochenbeginn rechnet der DWD mit etwas milderem Wetter. Der Montag startet zunächst bewölkt und regnerisch, später lockert es sich von Süden her auf. Nur im Osten und im Bergland wird Schnee erwartet. Die Temperaturen erreichen 6 bis 8 Grad, im Norden sind 2 bis 6 Grad vorhergesagt.
    Die Wettervorhersage aus der 19 Uhr-heute-Sendung23.02.2024 | 1:16 min
    Quelle: dpa

    Mehr zu Wetter und Winter