Sie sind hier:

Tragödie bei Weihnachtsparade - Wisconsin: Motiv des Täters bleibt ungeklärt

Datum:

Diese Tat schockiert die USA: Ein Geländewagen rast bei einer vorweihnachtlichen Straßenparade in eine Menschenmenge. Der Verdächtige ist gefasst, doch das Motiv bleibt unklar.

USA, Wisconsin, Kenosha: Menschen in Kenosha gedenken den Toten des Vorfalls der Christmas Parade am 22.11.2021
USA, Wisconsin, Kenosha: Menschen in Kenosha gedenken den Toten des Vorfalls der Christmas Parade am 22.11.2021
Quelle: Reuters

Nach dem tödlichen Zwischenfall bei einer Weihnachtsparade im US-Bundesstaat Wisconsin ist weiter unklar, weshalb ein Autofahrer dort mit einem Geländewagen in eine Menschenmenge gerast ist. Der mutmaßliche Täter Darrell B. sei zwar kurz zuvor in eine "häusliche Auseinandersetzung" verwickelt gewesen, sagte der Polizeichef des Ortes Waukesha, Dan Thompson.

Genaue Angaben zu dem Vorfall machte Thompson aber nicht. Der 39-Jährige habe bei der Parade alleine gehandelt und es gebe keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund, sagte der Polizeichef.

Bei einer Vorweihnachtsparade in Waukesha im US-Bundesstaat Wisconsin ist ein Geländewagen in eine Menschenmenge gerast. Mindestens fünf Menschen kamen dabei ums Leben.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Fünf Tote und 48 Verletzte

Bei dem Zwischenfall in Waukesha am Sonntag waren mindestens fünf Menschen getötet worden. Mindestens 48 Menschen wurden verletzt. Auch zahlreiche Kinder erlitten nach Behördenangaben Verletzungen, als der rote Geländewagen plötzlich Absperrungen durchbrach und in hohem Tempo über die Hauptstraße mit der Parade jagte.

Ein Kinderkrankenhaus im nahen Milwaukee teilte mit, insgesamt 18 Kinder im Alter von 3 bis 16 Jahren seien dort eingeliefert worden.

Bei einer Mahnwache am Montagabend (Ortszeit) gedachten Hunderte Menschen in Waukesha der Opfer. Sie versammelten sich örtlichen Medienberichten zufolge mit Kerzen in der Innenstadt des Ortes.

Nach dem tödlichen Zwischenfall bei einer Weihnachtsparade im US-Bundesstaat Wisconsin trauern die Menschen um die fünf Opfer. Bei einer Mahnwache legten sie Blumen nieder.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Auch der Papst drückte sein Mitgefühl aus. Er bete dafür, allen "spirituelle Kraft" zu schenken, welche über Gewalt siegten und das Schlechte mit dem Guten überwänden, hieß es in einem am Dienstag vom Heiligen Stuhl veröffentlichten Telegramm an den Erzbischof von Milwaukee, Jerome Listecki.

Verdächtiger auf Kaution frei

US-Medien zufolge war der Verdächtige erst wenige Tage vor dem Zwischenfall wegen eines tätlichen Angriffs auf seine Freundin festgenommen worden und kam kurz darauf gegen 1.000 US-Dollar (890 Euro) Kaution frei.

Die "New York Times" berichtete, er sei im Laufe der Jahre mehrfach angeklagt worden, mindestens zweimal in Haft und jahrelang auf Bewährung frei gewesen. Auch die örtliche Zeitung "Milwaukee Journal Sentinel" berichtete über frühere Anklagen.

Im US-Bundesstaat Wisconsin versuchen die Behörden nach dem tödlichen Zwischenfall das Motiv des Fahrers zu ermitteln. Der Geländewagen war in eine vorweihnachtliche Straßenparade gerast. Mehrere Menschen starben, Dutzende wurden verletzt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Für die Waukesha Christmas Parade hatten Menschen im Zentrum der Stadt am Sonntagnachmittag beide Seiten der Straße gesäumt. Die alljährliche Veranstaltung im Vorort der Großstadt Milwaukee lockt traditionell Tanzgruppen, High-School-Bands, Politiker und zahlreiche Zuschauer an.

Auch viele Familien mit Kindern besuchten die Parade am Sonntag und bestaunten Weihnachtsfiguren, Tänzer und Musiker.

Videoaufnahmen zeigen schreckliche Szenen

In zahlreichen, zunächst nicht zu verifizierenden Videoclips, die sich in sozialen Medien verbreiteten, waren chaotische und verstörende Szenen zu sehen: Aus diversen Perspektiven wurde in verschiedenen Momentaufnahmen ein Geländewagen gefilmt, der erst an Teilnehmern der Parade vorbeirast, an anderer Stelle diverse Menschen in dem Straßenzug rammt und überfährt und schließlich Straßenabsperrungen durchbricht und davonjagt.

Auf den Videoaufnahmen sind schreiende und rennende Menschen zu sehen. In einer Szene rast der Wagen nur knapp an einem auf der Straße tanzenden Kind vorbei.

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Starten Sie gut informiert in den Tag oder Feierabend. Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick am Morgen und Abend. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.