Sie sind hier:

Nach Neun-Euro-Ticket : Wissing wirbt für bundesweite ÖPNV-Fahrkarte

Datum:

Im Zuge des Erfolgs des Neun-Euro-Tickets wirbt Verkehrsminister Wissing für ein bundesweites Nahverkehrsticket. Dies könne helfen, den ÖPNV attraktiver zu machen.

Verkehrsminister Volker Wissing während eines Interviews in seinem Berliner Büro.
Verkehrsminister Volker Wissing.
Quelle: dpa

Nach dem Erfolg des Neun-Euro-Tickets hat Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) für bundesweit gültige Nahverkehrstickets geworben.

Wissing: Nahverkehr stärken

"Wenn die komplizierten Tarifzonen verschwinden und die Tickets bundesweit gelten, wird der öffentliche Nahverkehr sehr viel stärker genutzt", sagte Wissing der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Wir sollten deswegen endlich Wege finden, den Tarif-Dschungel in Deutschland zu beenden.
Volker Wissing

Das Anfang Juni eingeführte Neun-Euro-Ticket sei ein "fulminanter Erfolg" und die "beste Idee für den Bahnverkehr seit ganz langer Zeit", sagte der FDP-Politiker. Das Ticket sei bislang nicht nur an zehn Millionen Abonnenten, sondern auch an 21 Millionen andere Kunden verkauft worden.

FAQ

Bundesweiter Verkaufsstart - 9-Euro-Ticket - das müssen Sie wissen 

Bundesweit startet der Verkauf des 9-Euro-Tickets. Die Sondertickets sollen für Juni, Juli und August angeboten werden. Was dabei zu beachten ist: ein Überblick.

Weniger Verkehr auf den Straßen

"Das ist ein fulminanter Erfolg! Und: Wir haben spürbar weniger Verkehr auf den Straßen, deutlich weniger Staus. Offenbar sind viele vom Auto in Busse und Bahnen umgestiegen."

Die Erfahrungen mit dem Ticket würden jetzt aber zunächst gründlich ausgewertet, sagte der Verkehrsminister. "Ab Herbst werden wir dann die notwendigen Schlüsse ziehen." Ob der Bund den Ländern dauerhaft Geld für Billigfahrscheine zuschießen werde, ließ Wissing offen.

Vor allem im Norden des Landes hat das 9-Euro-Ticket besonders am Freitag zu überfüllten Regionalzügen geführt. Durch zu hohe Auslastungen konnten vereinzelt Züge nicht abfahren.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Bleibt das Neun-Euro-Ticket?

Dass die Finanzierung des ÖPNV für die Länder eine große Herausforderung sei, "kann ich nachvollziehen", sagte der Minister der "NOZ". "Allen ist aber auch klar, dass der Bund kein Monatsticket für neun Euro auf Dauer finanzieren kann. Das wären jährlich rund zehn Milliarden Euro."

FAQ

9-Euro-Ticket im Verkauf - Wie man jetzt seine Reisen am besten plant 

Seit heute Morgen kann man sich das bundesweite ÖPNV-Ticket für 9 Euro kaufen. Die Befürchtung vieler: Ab Juni könnten die Bahnen voll werden. Tipps und Tricks für Ihre Reisen:

von Katharina Schuster
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.