Sie sind hier:

Hass im Netz : "Es macht vielen Angst"

Datum:

Hass und Beleidigungen gibt es täglich im Netz. SPD-Politiker Karl Lauterbach, Influencerin Diana zur Löwen und Grünen-Politikerin Ricarda Lang verraten, wie sie damit umgehen.

Sehen Sie oben die ganze ZDFheute-live-Sendung und lesen Sie hier die wichtigsten Auszüge aus dem Gespräch mit Karl Lauterbach (SPD), der Influencerin Diana zur Löwen und der Grünen-Politikerin Ricarda Lang.

Das sagt Karl Lauterbach zu seinem Umgang mit Hass im Netz ...

"Wir bringen diese Kommentare konsequent zur Anzeige. Das ist eine Sache des Prinzips. Wir leben in einem Rechtsstaat." Lauterbach sagt aber auch: "Die Pandemie ist der Schrecken, nicht diese Verrückten."

Das sagt Diana zur Löwen zu ihren Erfahrungen ...

"Ich hatte im letzten Jahr einen Shitstorm, da bekomme ich jetzt noch Bauchschmerzen. Es klappt nicht so gut, dem zu entfliehen. Wenn man permanent als Mensch so verurteilt wird, ist es nicht so einfach, ein bestimmter Abstand ist dann gut, aber irgendwann kehrt man zurück. Man kann nicht einfach Pause drücken."

Es mache vielen jungen Menschen Angst, so zur Löwen. "Man kann bestimmte Profile blockieren, aber das reicht manchmal nicht."

Das sagt Ricarda Lang zu den politischen Initiativen ....

Der Hass im Netz habe demokratiezersetzende Funktion, weil sich viele aus der Diskussion zurückzögen. Es sei "ein klarer Sanktionsmechanismus gegen Plattformen" nötig. Unterstützung und Regelung müsse von einer politischen Stelle kommen, nicht von privaten Unternehmen. "Es scheitert oft an Wissen, Kompetenz und Ressourcen der Verfolgungbehörden."

Alle drei Gesprächsteilnehmer empfehlen Betroffenen die Organisation hateaid.org, um gegen Hater und Beleidigungen und Bedrohungen im Netz vorzugehen.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.